Steinebacher kommt bei Bergunfall ums Leben

Steinebach - Ein seit Mai vermisster Mann aus dem Landkreis Starnberg ist tot. Er ist bei einem Bergunfall ums Leben gekommen.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord meldete, war der 74-Jährige aus Wörthsee-Steinebach seit Sonntag, 29. Mai, vermisst. Der Leichnam des Mannes wurde am Dienstag, 9. August, gefunden.

Ein Wanderer fand am Dienstag gegen 16.20 Uhr den Toten im Wendelsteingebiet südlich der Reindler-Alm. Der 74-Jährige war, vermutlich noch am Tag seines Verschwindens, in der Nähe des Steiges bei einer kleinen Höhle (sogenanntes „unteres Wetterloch“) offensichtlich abgestürzt und an den dabei erlittenen, schweren Kopfverletzungen gestorben.

Eine Bergung der Leiche war wegen des starken Windes mit dem Hubschrauber nicht möglich, so dass der Tote mit einem Fahrzeug der Bergwacht ins Tal gebracht wurde. Die Obduktion, die am gestrigen Mittwochnachmittag in der Münchner Rechtsmedizin durchgeführt wurde, ergab, dass es sich zweifelsfrei um den Vermissten handelt.

Die sachbearbeitende Kripo Rosenheim geht derzeit von einem tragischen Bergunfall aus, Hinweise für ein Fremdverschulden ergaben sich bislang keine.

Auch interessant

Meistgelesen

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
80-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer durchbricht Absperrung
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Boris Becker kämpft um sein Image – und macht Mut
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis
Von Zug erfasst: Radlerin (78) stirbt auf Gleis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion