Am S-Bahnhof Erding Streit mit Messer

Am S-Bahnhof Erding Streit mit Messer

Am Erdinger S-Bahnhof sind am Montagnachmittag mehrere Asylbewerber heftig in Streit geraten. In dessen Verlauf wurde ein 22-Jähriger mit einem Messer verletzt. Die Lage war verworren, die Ermittlungen dauern an.

Erding - Zu der blutigen Auseinandersetzung berichtet Bodo Urban, stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion Erding, dass mehrere Syrer aufeinander getroffen seien. Es kam zum Streit, der in einer Schlägerei mündete. „Was den Tathergang betrifft, liegen uns gegensätzliche Aussagen vor“, so Urban. Fest steht, dass ein 22-Jähriger mit einem Messer verletzt wurde.

Als mehrere Streifenwagen am Bahnhof vorfuhren, hatten sich einige der Streithähne bereits entfernt. „Nach dem bisherigen Erkenntnisstand gehen wir von etwa sieben Personen aus, die an der Auseinandersetzung beteiligt waren. Momentan sind vier Tatbeteiligte namentlich bekannt. Der Vorfall wurde von fünf namentlich bekannten unbeteiligten Personen beobachtet“, sagt Urban.

Bei der Aufklärung erhofft sich die Polizei vor allem Erkenntnisse durch die Vernehmung der Zeugen. Wer etwas gehen, sich aber noch nicht gemeldet hat, erreicht die Polizei unter Tel. (0 81 22) 96 80.

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Corona-Superspreaderin in Garmisch-Partenkirchen? Neue Details werfen anderes Licht auf den Fall
Fahndung nach Unfall auf A8: Schwarzer Golf GTI löst mit Horror-Manöver Crash mit Biker aus - und haut ab
Fahndung nach Unfall auf A8: Schwarzer Golf GTI löst mit Horror-Manöver Crash mit Biker aus - und haut ab
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Luxus-Sportwagen über Nacht zerbeult - pikante Handy-Fotos aus Tegernsee-Tiefgarage führen Polizei zum Ziel
Luxus-Sportwagen über Nacht zerbeult - pikante Handy-Fotos aus Tegernsee-Tiefgarage führen Polizei zum Ziel

Kommentare