Stromausfall im Klinikum: Da kam Maria zur Welt

Baby Maria und Manuela Ippisch, Assistentin auf der Wochenstation

Freising - In weiten Teilen Freisings war am Mittwochabend der Strom ausgefallen. Im Klinikum Freising arbeitete man bis  Donnerstagmittag unter Notfallbedingungen. Maria kam dennoch gesund zur Welt.

Um 7.45 Uhr erblickte die kleine Maria per Kaiserschnitt das Licht der Welt - während eines Stromausfalls am Klinikum Freising. Um zirka 22 Uhr sprang dort das Notstromaggregat an - und musste bis 12.30 Uhr am nächsten Tag durchlaufen.

Nur zwei der insgesamt sechs OP-Säle waren in Betrieb. Und auch dort wurden nur Notfälle operiert.

Grund für den Stromausfall war laut Stadtwerkechef Andreas Voigt ein Erdschluss. In der Folge kam es in der Ganzenmüller- und in der Biberstraße zu einem Kurzschluss.

Während die Privathaushalte über andere Leitungen versorgt werden konnte, mussten das Mariott-Hotel, das Strahlentherapiezentrum und auch das Klinikum auf Notstromaggregate umstellen.

Das Krankenhaus hatte sich bei der Integrierten Leitstelle abgemeldet, Notfälle wurden nach Erding, München und Landshut gebracht. Alle verschiebbaren OPs in Freising wurden auf einen späteren Zeitpunkt

verschoben. 

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare