Sturz in Kletterhalle aus acht Metern Höhe

+
In einer Kletterhalle in Heimstetten stürzte ein 35-Jähriger acht Meter in die Tiefe. 

Heimstetten - In Heimstetten (Kreis München) stürzte ein 35-Jähriger in einer Kletterhalle acht Meter in die Tiefe. Seine Kletterpartnerin konnte das Seil nicht halten. 

Auf acht Metern Höhe passierte es: Ein 35-jähriger Hobby-Kletterer verlor gestern Abend in Heimstetten (Kreis München) den Halt und fiel ins Seil. Doch seine Partnerin, die ihn sichern sollte, konnte das Seil nicht halten - der Sportler aus Steinhöring (Landkreis Ebersberg) stürzte ab. "Beim nahezu ungebremsten Aufprall verletzte er sich glücklicherweise nur leicht und verstauchte sich seinen linken Fuß", berichtet die Münchner Polizei. Seine Partnerin, eine 32 Jahre alte Münchnerin, verbrannte sich beim Versuch, das Seil zu halten, die Hände. "Beide Kletterfreunde", so die Polizei, "mussten sich ambulant behandeln lassen".

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?

Kommentare