Im Erdinger Stadtpark

Jugendliche spielen Fußball mit junger Krähe - tot! Peta sucht die Tierquäler

+
Symbolfoto

Zwei Jugendliche haben Dienstagmittag im Erdinger Stadtpark mit einer jungen Krähe „Fußball gespielt“. Peta setzt nun für Zeugenhinweise 1000 Euro Belohnung  aus.

Erding – Ein verletztes Krähen-Junges war laut einer Zeugin in der Nähe des Streichelzoos über den Boden gehumpelt. Zwei junge Männer fingen an, sich gegenseitig den Vogel zuzuschießen. Als die Zeugin eingriff, rannten die Tierquäler weg. Nun sucht die Polizei nach den Tierquälern, zusätzlich hat sich Peta eingeschaltet.

Die Tierrechtsorganisation hat nach einer eigenen Pressemitteilung eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zu einer Verurteilung führen. Zeugen können sich demnach unter Tel. (01520) 7373341 oder an E-Mail an whistleblower@peta.de melden – auch anonym.

Die Polizei beschreibt die Täter so: Einer trug eine graue Jogginghose, weiße Turnschuhe, eine schwarz-gelbe Trainingsjacke und ein schwarzes Cap. Der zweite junge Mann hatte eine kurze grüne Hose an. 

„Helfen Sie bitte mit, diesen brutalen Angriff auf das wehrlose Krähen-Junge aufzuklären“, erklärt Judith Pein im Namen von Peta. „Die Täter müssen für ihr gewaltsames Vorgehen zur Rechenschaft gezogen werden. Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat.“ Nach §17 des Tierschutzgesetzes stehen darauf Geldstrafe oder bis zu drei Jahre Haft.

Auch in München wird an einem Tierquäler gesucht: Er folterte schon vier Katzen auf bestialische Weise.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Münchner fährt betrunken mit BMW und hinterlässt ein Trümmerfeld
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
Unfall auf der B471: Zwei Frauen schwer verletzt
„Bürgermeister ist informiert“: Seine Entscheidung schockt ein ganzes Dorf
„Bürgermeister ist informiert“: Seine Entscheidung schockt ein ganzes Dorf
Firma meldet Mitarbeiter als vermisst - Polizei macht kuriose Feststellung
Firma meldet Mitarbeiter als vermisst - Polizei macht kuriose Feststellung

Kommentare