Knapp 80.000 Euro Schaden

Einmal Nummer 4, bitte: SUV kracht durch Scheibe in Tankstelle

+
Nachdem ihr Mann einkaufen war, krachte die Frau durch die Glasfront in den Verkaufsraum.

Vor Aufregung hat eine 60-Jährige wohl das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt und ist in den Verkaufsraum einer Tankstelle in Oberschleißheim gekracht. Die Glasfront der Tankstelle und mehrere Regale wurden zerstört.

Oberschleißheim –  Warum die Frau aus Augsburg  ihren Kia Sorento am Sonntagnachmittag in den Verkaufsraum lenkte, hat die Polizei bislang nicht endgültig klären können. Nach jetzigem Ermittlungsstand hatte die Frau ihr Auto vor der Tankstelle an der Sonnenstraße geparkt, während ihr Mann dort etwas einkaufte. Als dieser zum Auto zurückkehrte, erschrak die Frau „aus bislang ungeklärter Ursache“, sagt ein Sprecher der Polizei. Dadurch sei sie auf das Gaspedal gekommen und durch die Glasfront in die Tankstelle gerast, wo sie erst inmitten der Verkaufsregale zum Stehen kam.

Glücklicherweise waren zum Zeitpunkt des Unfalls nur ein Kunde und zwei Angestellte in der Tankstelle, die sich allerdings am anderen Ende des Verkaufsraums aufhielten. Sie blieben, genauso wie die Fahrzeuginsasse, unverletzt. Am Auto und an der Tankstelle entstand ein Schaden von circa 80 000 Euro. 

Die Tankstelle blieb daher am Montag geschlossen. „Das Allerwichtigste ist aber, dass niemand verletzt wurde“, sagte ein Esso-Sprecher. Ein Dankeschön richtete er an die Freiwillige Feuerwehr Oberschleißheim, die die kaputte Ladenfront notdürftige mit einer Spanplatte sicherte und beim Aufräumen half.

fp

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  
Romantische Neujahrsnacht wird zum Albtraum: Horror in Freisinger Hotelzimmer  

Kommentare