Darum hat die Tagesschau nicht über den Dachau-Mord berichtet

+
Dr.  Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell, erklärt warum die Tagesschau in den Abendnachrichten nichts über die Bluttat von Dachau brachte.

Dachau - TV-Sender meldeten die Todesschüsse auf den Staatsanwalt in Dachau als "Breaking News". Tageszeitungen brachten die Geschichte auf der Titelseite. Nur die Tagesschau berichtete am Abend nicht darüber. So rechtfertigt sich der Chefredakteur:

Dr. Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-aktuell, schreibt im Tageschau-Blog, warum die Top-Nachrichtensendung der ARD die tödlichen Schüsse auf Staatsanwalt Tilman T. nicht für berichtenswert hielt. Sein Hauptargument: Der Mord sei "'nur' die Straftat eines einzelnen Täters. Es ist nicht wirklich ein gesellschaftlicher Konflikt, für den diese Tat steht."

Bluttat in Dachau: Staatsanwalt (31) stirbt

Bluttat in Dachau: Staatsanwalt (31) stirbt

Zudem hätte die Tagesschau mit der Berichterstattung über die Todesschüsse vielleicht sogar Nachahmer auf den Plan gerufen. Gniffke: "Möglicherweise hätten sich sogar ein paar schlichte Gemüter dadurch mal wieder ermutigt gefühlt, ebenfalls das 'Recht' (oder was sie dafür halten) in die eigenen Hände zu nehmen."

Immerhin räumt Gniffke ein, dass die Todeeschüsse durchaus "Gesprächswert" hatten: "Wenn also ein Thema ganz besonders stark die Menschen bewegt und die Gespräche zu Hause oder bei der Arbeit beherrscht, kann dann die Tagesschau daran vorbei gehen? Und dass nahezu alle Medien auf das Thema einsteigen, könnte ja ein Hinweis auf einen außerordentlich hohen Gesprächswert sein."

Bilder: Schüsse am Dachauer Amtsgericht

Bilder: Schüsse am Dachauer Amtsgericht

Dennoch habe die Tagesschau auf eine Berichterstattung verzichtet. Allerdings meint Gniffke, "dass der Vorfall durchaus Thema in der Tagesschau hätte sein können, aber eben nicht sein müssen".

Einige User auf dem Tagesscahu-Blog können Gniffkes Agrumentation nicht nachvollziehen.

So schreibt die Userin "Kerstin": "Worin liegt denn der Unterschied zwischen einem Mord in einem deutschen Gerichtssaal an einem dort seinen Dienst ausübenden Staatsanwalt und einem Mord an einer im Dienst befindlichen Polizeibeamtin, den es ebenfalls leider schon gab und über den durchaus berichtet wurde?"

Dachau am Tag nach dem schrecklichen Verbrechen

Dachau am Tag nach dem schrecklichen Verbrechen

Auch "Detlef Spörer" widerspricht Gniffke: "Seit Jahren läuft die politische Diskussion, ob die Sicherheit in Gerichtsgebäuden verbessert werden muss. Es ist nicht der erste Fall von “Selbstjustiz” im Gericht. Ein junger Staatsanwalt stirbt, weil es beim Einlass keine ausreichende Kontrolle gab. Das alles ist gesellschaftlich relevant und darüber muss auch in einer seriösen Nachrichtensendung berichtet werden."

Und " Gregor Keuschnig" meint: "Natürlich hätte die Nachricht in der tagesschau ihren Niederschlag finden müssen. Viel eher als das, was Sie sonst so melden – bspw. Barbaratag im Saarland, Busunglücke in Asien, Weltfussballer, usw."

Berichtenswerte Themen in der Tagesschau am Tag der Bluttat von Dachau waren übrigens:

  • Italiens Ministerpräsident Monti bei Merkel
  • Konjunktur Deutschland
  • Ziele DGB 2012
  • Causa Wulff
  • Sicherheit von Atomanlagen
  • Proteste in Syrien
  • US-Vorwahlen
  • Guantánamo
  • Hackerangriff
  • Kontrolle von Medizinprodukten
  • Tenor Quasthoff beendet Karriere
  • Die Lottozahlen
  • Das Wetter

fro

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare