Tankstelle überfallen - Kassiererin mit Messer bedroht

Diese Machete ist in der Nähe des Tatortes gefunden worden.

Gilching-Argelsried - Zwei maskierte Männer haben am Montagabend eine Tankstelle in Argelsried überfallen und dabei rund 800 Euro erbeutet. Bislang fehlt von den Tätern jede Spur.

Die Täter betraten gegen 20.45 Uhr die Tankstelle, bedrohten eine 19-jährige Kassiererin mit einem Messer und forderten sie auf, das Geld in einen mitgebrachten schwarzen Rucksack zu legen. Anschließend flüchteten die Räuber mit rund 800 Euro Beute zu Fuß aus der Tankstelle. Kurz darauf hörte die Geschädigte ein Fahrzeug mit quietschenden Reifen wegfahren. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung mit einer Vielzahl von Streifenbesatzungen konnten die Täter unerkannt entkommen.

Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck ergaben, dass anscheinend kurz zuvor ein weißer VW T-4 Transporter bei der Tankstelle gesehen wurde, der als Fluchtfahrzeug gedient haben könnte. Die Täter werden folgendermaßen beschrieben:

1. Ca. 22 Jahre, 175 cm groß, schlank, dunkel gekleidet, Springerstiefel

2. Ca. 20-25 Jahre, 175 cm groß, dunkel gekleidet, Springerstiefel Beide Männer waren mit einer schwarzen Sturmhaube maskiert und hatten längere/größere Messer bei sich.

Der Kripo wurde der Fund einer ca. 47 cm langen Machete gemeldet die in der Nähe des Tatortes weggeworfen wurde. Aufgrund der bisherigen Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass es sich hierbei um eine der Tatwaffen handelt.

Hinweise zu diesem Tankstellenraub nimmt die Kripo Fürstenfeldbruck unter der Telefonnummer 08141/612-0 entgegen.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare