Wer hat denn so viel dabei?

An Tankstelle verloren: Ehrliche Finderin gibt 9.500 Euro ab

Vaterstetten - An einer Tankstelle hat eine 26-Jährige einen Umschlag gefunden. Zuerst dachte sie, es sei ihrer, dann fand sie 9.500 Euro darin - und einen Stück Papier.

Die 26-Jährige aus Aying hat am Freitagmorgen zufällig an einer Tankstelle ein Kuvert neben ihrem Auto entdeckt. Beinahe hätte die Frau dem Umschlag, der da vor ihren Füßen lag, keine Bedeutung beigemessen. Zunächst dachte sie nämlich, es sei ihrer, und vermutete, er sei aus dem Seitenfach ihrer Autotür herausgerutscht. Einem spontanen Impuls folgend, öffnete sie den Umschlag jedoch - und traute ihren Augen kaum: In dem weißen Papier befanden sich 9.500 Euro in bar.

Was nun? Die völlig verdutzte Frau entdeckte neben den Scheinen einen Zettel: Ein Beleg der Bank, die die stattliche Summe ausgezahlt hatte. Beides brachte die ehrliche Finderin sofort zur Polizeiinspektion Trudering-Riem.

Die Beamten griffen gleich zum Telefon und riefen bei der Bank an. Die kontaktierten dann ihren Kunden, einen Mann aus Italien. Unendlich erleichtert erschien der 29-Jährige kurze Zeit später auf der Wache und nahm das Kuvert wieder an sich.

Die Finderin wurde für ihre Ehrlichkeit ordentlich belohnt: Noch auf der Wache zahlte der Mann ihr einen Finderlohn aus. Auch die Frage, warum er so viel Bargeld in einem Kuvert dabei hat, ließ sich klären: Der 29-Jährige war auf dem Weg nach Nürnberg, um dort ein Auto zu kaufen.

Rubriklistenbild: © picture al liance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Tödlicher Unfall am Bahnhof in Türkenfeld - Behinderungen im S-Bahnverkehr
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.