Feuer bedroht Wohnhaus

Gartenhaus geht in Flammen auf

Die Brandursache ist noch unklar: Am Haselweg in Taufkirchen brennt am Freitag ein Gartenhäuschen. Die Feuerwehr kann verhindern, dass das Feuer ein benachbartes Wohnhaus zerstört. Foto: feuerwehr

Taufkirchen - In der Dunkelheit sind die Flammen und Funken schon von weitem zu sehen. Im Haselweg in Taufkirchen brennt ein Gartenhaus - und das Feuer droht, das Wohnhaus einer älteren Frau zu zerstören.

Riesige Flammen schlagen hoch, als die Freiwillige Feuerwehr Taufkirchen am Freitagabend gegen 18 Uhr im Haselweg ankommt. Das rund drei auf vier Meter große Gerätehäuschen im Garten brennt lichterloh. Teile des Dachstuhls des nahestehenden Einfamilienhauses haben bereits ebenfalls Feuer gefangen. Die Bewohnerin, eine ältere Dame um die 80 Jahre, ist auf die Straße geflüchtet. „Sie war dementsprechend durch den Wind“, sagt Taufkirchens Kommandant und Einsatzleiter Michael Huber.

31 Einsatzkräfte rücken dem Feuer mit drei C-Rohren zu Leibe. Sie löschen das Gartenhaus, das nichtsdestotrotz vollständig zerstört wird. Sie löschen den Dachstuhl und verhindern so, dass das komplette Haus in Brand gerät. Sie entfernen einen Teil der Styroporverkleidung des Dachs, um sicher zu gehen, dass nicht doch noch irgendwo ein Glutnest lauert, und belüften den Raum mit einem Hochdrucklüfter. Die Hitze hat die Eternitverkleidung von der Fassade gesprengt. „Gott sei Dank hat es geregnet“, sagt Huber. So gibt es keine Probleme mit dem giftigen Staub.

Bilder: Gartenhaus geht in Flammen auf

Die Hausbewohnerin beobachtet das Unheil von der Straße aus. Mitarbeiter des First-Responder-Teams der Malteser betreuen sie. Die Rentnerin ist unverletzt und kommt mit dem Schock davon. Auch den einen oder anderen Nachbarn hat das Feuer schon auf den Plan gerufen. Die Anwohner waren es auch, die das Feuer als erste bemerkt und von denen mehrere die Feuerwehr alarmiert hatten.

Die nachalarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Unterhaching unter Kommandant Josef Gmeinwieser müssen nicht mehr eingreifen, bleiben aber sicherheitshalber bis zum Ende des Einsatzes. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 30 000 Euro. Die Brandursache ist unklar.

mcf

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare