Schutzengel rettet Biathlon-Schwestern

+
Eine Taxifahrerin ist am Montagmorgen auf einen Sattelschlepper aufgefahren.

München/Ruhpolding - Die russische Biathlon-Olympiasiegerin Olga Zaitseva (33) ist Montagfrüh mit ihrer Schwester Oksana in einem Taxi auf der A 99 zwischen Hohenbrunn und Haar auf einen Sattelzug geprallt.

Zwei Wochen hat die russische Biathlon-Olympiasiegerin Olga Zaitseva (33) in Ruhpolding hart für die neue Saison trainiert. Montagfrüh wollte sie gemeinsam mit ihrer Schwester Oksana (38), zurück nach Moskau. Doch dass sie dort wirklich ankamen, haben sie wohl nur einer kleinen Armada von Schutzengeln zu verdanken.

Es ist 3.50 Uhr, als die beiden mit ihren drei Kindern in zwei Taxen auf dem Weg zum Münchner Flughafen sind. Auf der A99 Richtung Nürnberg ist nicht besonders viel Verkehr – und trotzdem passiert es. Nahe der Anschlussstelle Haar knallt das Taxi, in dem Oksana mit ihrem Sohn und ihrer Tochter sitzen, auf einen Sattelzug. Der Aufprall ist so heftig, dass sich die Front regelrecht unter dem Auflieger verteilt.

A99: Taxifahrerin kracht in Sattelzug

Die Taxifahrerin (52) wird schwer am Kopf verletzt. Ein Sanka bringt sie ins nächste Krankenhaus. Oksana und ihrer Kinder haben Riesenglück. Alle drei überstehen den Crash nicht nur unverletzt, sondern offensichtlich so fit, dass sie ihre Heimreise mit der berühmten Schwester und Tante fortsetzen konnten. Zaitsevas Trainer, der Ruhpoldinger Wolfgang Pichler, erfuhr von der tz vom Unfall: „Ich bin natürlich sehr erleichtert, dass dieser Horrorunfall so glimpflich abging.“

dp.

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Unfall auf der B2 bei Hattenhofen: 15-Jährige stirbt
Unfall auf der B2 bei Hattenhofen: 15-Jährige stirbt
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?

Kommentare