Herumfliegende Glassplitter

Telefonzelle explodiert: Zeugen gesucht

+
Die zerstörte Telefonzelle.

Dachau - Eine Telefonzelle in der Augsburger Straße in Dachau ist am zweiten Weihnachtsfeiertag vollständig zerstört worden. Ursache war vermutlich eine Explosion.

Das teilte die Polizei gestern in ihrem Pressebericht mit. Sie sucht nun Zeugen.

Gegen Mittag des zweiten Weihnachtsfeiertages wurde der Dachauer Polizei eine kaputte Telefonzelle sowie ein beschädigter Pkw in der Augsburger Straße gemeldet. Als Polizeibeamte sich ein Bild vor Ort machten, stellten sie fest, dass es offenbar innerhalb der Telefonzelle zu einer Explosion gekommen war, wodurch auch die Seitenscheiben der Zelle zerstört wurden. Herumfliegende Glassplitter beschädigten offenbar den Lack eines in der Nähe geparkten Chevrolet. Insgesamt beläuft sich der entstandene Sachschaden auf rund 7500 Euro.

Der Kriminalsonderdienst der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck übernahm die Ermittlungen und konnte den Zeitpunkt der Explosion auf etwa 3 Uhr eingegrenzen. Die Polizei geht davon aus, dass die Detonation mutwillig herbeigeführt wurde. Auf welche Art und Weise, ist noch unbekannt.

Zeugen, die an der Telefonzelle in der Augsburger Straße nahe der Einmündung der Brucker Straße in den Morgenstunden des zweiten Weihnachtsfeiertages verdächtige Personen beobachtet haben, sind aufgerufen, sich unter der Telefonnummer 0 81 41/61 20 bei der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck zu melden.

dn

Auch interessant

Meistgelesen

Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
Seniorin schützt Mädchen vor aggressiven Kontrolleuren – die greifen sie an
A8 bei Bergkirchen: Tanklaster mit Gefahrgut verunglückt - Totalsperre
A8 bei Bergkirchen: Tanklaster mit Gefahrgut verunglückt - Totalsperre
Fahranfängerin mit 1,5 Promille: Auto mit jungen Leuten stürzt Böschung hinab
Fahranfängerin mit 1,5 Promille: Auto mit jungen Leuten stürzt Böschung hinab
Maibaum-Coup bei Großbrauerei: Darum haben sich die Burschen das richtige Opfer ausgesucht
Maibaum-Coup bei Großbrauerei: Darum haben sich die Burschen das richtige Opfer ausgesucht

Kommentare