Müll wurde ihm zum Verhängnis

Tierärztin rettet Kater aus Dose

+
Oh je: In dieser Dose steckte der kleine Kater so fest, dass er zur Befreiung narkotisiert werden musste.

München - Eine achtlos entsorgte Suppendose ist einem wild-lebenden Jung-Kater in Oberföhring zum Verhängnis geworden. Er steckte mit seinem Kopf darin fest und musste unter Narkose gesetzt werden.

Der Kater hatte nämlich sein Köpfchen tief in die Dose gepresst, um auch noch den Boden abzulecken. Und das war’s dann. Katerchen saß fest und taumelte blind mit der Dose auf dem Kopf über die Straße. In diesem beklagenswerten Zustand fand ihn eine Tierschützerin, die ihn einfing. Sie suchte Rat bei der mobilen Tier­ambulanz (siehe Stichwort unten) von Tierärztin Dr. Birgit Schwarzmann.

Die war gerade in der Nähe und kam vorbei: „Nicht ausgewaschene Dosen sind ein Riesenproblem, nicht nur für Katzen, sondern auch für Igel. Manchmal reißen die Tiere sogar die gelben Säcke auf.“ Trotz Gleitgel saß die Dose fest: „Ich hatte Sorge, dass darin eine scharfe Kante ist. Darum habe ich den Kater in eine kurze Narkose gelegt, damit er sich nicht wehrt und verletzt.“ Und weil die Gelegenheit gerade günstig war, wurde der junge Kater gleich noch sterilisiert. Aus Männersicht natürlich eine Gemeinheit, im Sinne des Tierschutzes jedoch notwendig. Mittlerweile ist der Kleine wieder fit.

Dorita Plange

tz-Stichwort

Die SmartVet-Tierambulanz ist eine mobile Tierarztpraxis, keine Notfallambulanz. Nach Terminvereinbarung kommt der Tierarzt zu Ihnen nach Hause. Unter Telefon 0800 / 1 12 00 01 ist die Tierambulanz täglich (auch an Wochenenden und Feiertagen) von 10 bis 20 Uhr erreichbar. Infos unter www.tierambulanzmuenchen.de

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Tödlicher Unfall in Gröbenzell: S-Bahn erfasst Puchheimer
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung

Kommentare