Straße stundenlang gesperrt

Mann stirbt bei schwerem Unfall auf B 471

Eine Person ist bei einem Unfall am Donnerstagnachmittag auf der B 471 getötet worden. Ein LKW und ein VW-Bus stießen offenbar frontal zusammen.

Dachau - Ein schwerer Unfall hat sich am Donnerstagmittag auf der B471 bei Dachau ereignet. Ein Laster und ein Kleinbus stießen frontal zusammen, ein Mann wurde getötet. Die Straße war für Stunden gesperrt.

Es handelt sich um einen 56-jährigen Mann aus München. Wie die Polizei berichtet, war er am Donnerstag gegen 12.30 Uhr mit seinem VW-Multivan auf der B471 in Richtung Fürstenfeldbruck unterwegs. Zwischen den Anschlussstellen Dachau-Süd und Dachau-West geriet er während eines Überholvorganges aus bislang ungeklärten Gründen von der Überholspur nach links in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Sattelzug eines 70-jährigen Münchners.

Durch den Aufprall wurde der 56-Jährige, der ebenfalls aus München stammte, in seinem Fahrzeug eingeklemmt und verstarb noch an der Unfallstelle. Der Lkw-Fahrer wurde ebenfalls in seinem Führerhaus eingeklemmt. Er konnte jedoch von der Feuerwehr befreit werden und wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach München geflogen.

Der Gesamtschaden wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die B 471 war durch den Unfall mehrere Stunden gesperrt.

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion