Tödlicher Unfall am Sonntagmorgen

Fahrer verbrennt im Auto auf A94 bei Feldkirchen

+
Das Wrack an der A94 bei Feldkirchen.

Feldkirchen - Ein schwerer Unfall ist am frühen Sonntagmorgen auf der Autobahn 94 an der Anschlussstelle Feldkirchen-West passiert. Der Fahrer oder die Fahrerin aus dem Landkreis Altötting verbrannte im Auto.

Die Feuerwehr München wurde zu dem Unfall auf der A94 an der Anschlussstelle Feldkirchen-West gerufen. Schon von weitem sahen die Feuerwehrleute, dass der Transporter brannte. Während sie versuchten, den Brand zu löschen, entdeckten sie eine eingeklemmte Person, für die die Hilfe zu spät kam. Der Notarzt stellte den Tod fest.

Fotos vom tödlichen Unfall auf der A94 bei Feldkirchen

Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke
Dieser schreckliche Unfall ist am Sonntagmorgen auf der A94 bei Feldkirchen passiert. © Thomas Gaulke

Wie der Münchner Merkurerfuhr, war die Person in einem VW-Transporter gegen 5.20 Uhr auf der A94 in Richtung Passau unterwegs. Auf Höhe der Anschlussstelle Feldkirchen-West kam der Transporter nach rechts von der Straße ab und fuhr über den , Grünstreifen weiter.

Aus dem Polizeibericht geht hervor, dass der VW gegen ein Verkehrsschild und mehrere Leitpfosten prallte. Anschließend kollidierte der Wagen frontal mit dem rechten Pfosten der dortigen Verkehrsmatrixanlage. Durch die Wucht dieser Kollision wickelte sich das Fahrzeug um den Ständer der Matrixanlage, fing Feuer und brannte komplett aus.

Ob das Opfer durch den Aufprall oder das Feuer ums Leben kam, darüber gab es am Sonntag keine Auskunft. Auch die Identität ist unklar. Da die Ursache des Unfalls ebenso unklar ist, soll ein Gutachter an die Einsatzstelle den Hergang rekonstruieren.

Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von etwa 14.000 Euro. Die A94 war bis 10.30 Uhr voll gesperrt. Der nachfolgende Verkehr wurde über die Anschlussstelle Riem umgeleitet. Zu Behinderungen kam es nicht, da um diese Uhrzeit wenige Autos unterwegs waren.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - und bringen vorher ein großes Opfer
Vier junge Tölzer brechen zu Weltumseglung auf - und bringen vorher ein großes Opfer
Autofahrer rast in Pferdekutsche - schreckliche Szenen am Unfallort
Autofahrer rast in Pferdekutsche - schreckliche Szenen am Unfallort
Großeinsatz nach Tumulten in Asyl-Unterkunft: Mutmaßlicher Rädelsführer in U-Haft
Großeinsatz nach Tumulten in Asyl-Unterkunft: Mutmaßlicher Rädelsführer in U-Haft
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst
Schwere Auseinandersetzungen in der Asyl-Unterkunft am Fliegerhorst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion