Am Donnerstagabend

Tödlicher Verkehrsunfall zwischen Frieding und Rothenfeld

+
Dieses Wrack war einmal ein Mercedes. Bei dem schrecklichen Unfall zwischen Frieding und Rothenfeld ist der Fahrer ums Leben gekommen.

Frieding - Bei einem Unfall auf der Verbindungsstraße zwischen Frieding und Rothenfeld ist am Donnerstagabend gegen 22.15 Uhr ein 44 Jahre alter Mann aus Herrsching ums Leben gekommen.

Nach ersten Informationen der Polizeiinspektion Herrsching war der Mann mit seinem Mercedes aus Richtung Frieding „mit hoher Geschwindigkeit“ unterwegs. In einem Waldstück kam er aus bisher unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der 44-Jährige wurde aus dem Wagen geschleudert und war auf der Stelle tot.

Der Mercedes wurde bei dem Aufprall regelrecht zerrissen. Den alarmierten Feuerwehren aus Frieding, Herrsching, Oberalting-Seefeld, Machtlfing und den Kräften des Rettungsdienstes bot sich ein Bild des Grauens. Teile des Mercedes, unter anderem Motor und Getriebe, wurden über 20 Meter weit in den Wald geschleudert. 

Da zunächst nicht bekannt war, ob sich noch weitere Personen in dem Fahrzeug befunden haben, suchten Kräfte der Feuerwehr die Umgebung ab, wobei auch Wärmebildkameras zum Einsatz kamen. Von der Feuerwehr Machtlfing wurde ein mobiler Lichtmast eingesetzt um die Unfallstelle für die Arbeit des angeforderten Gutachters großräumig auszuleuchten. Die Straße war während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten komplett gesperrt.     

Autofahrer (44) tödlich verunglückt

jr

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Dreijährige stirbt bei Unfall: Mutter steht vor Gericht
Dreijährige stirbt bei Unfall: Mutter steht vor Gericht
Als Flüchtling getarnt: Soldat lebte in Erding
Als Flüchtling getarnt: Soldat lebte in Erding
Spendenaufruf zeigt Hass auf Flüchtlinge
Spendenaufruf zeigt Hass auf Flüchtlinge
Überführt mit den eigenen Videos: Schüler randalierten bei Baufirma
Überführt mit den eigenen Videos: Schüler randalierten bei Baufirma

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion