Auf der Tölzer Umgehungsstraße

Kraillinger will Stau umgehen und kreuzt verbotswidrig - mit schlimmen Folgen

+
Die Tölzer Umgehungsstraße musste am Samstag nach einem Unfall gesperrt werden. Ein Kraillinger hatte einen Motorradfahrer übersehen.

Keine gute Idee: Die Umgehungsstraße verbotswidrig zu kreuzen, um einem Stau aus dem Weg zu gehen. So kam es am Samstag um 16.25 Uhr zu einem Unfall mit zwei Verletzten.

Bad Tölz - Laut Polizeibericht fuhr ein 61-jähriger Kraillinger mit seinem Ford C-Max auf der Tölzer Umgehungsstraße in Richtung Miesbach. Hier staute sich der Rückreiseverkehr. Aus diesem Grund beschloss der 61-Jährige verbotswidrig nach links in die Ausfahrt Tölz-Süd abzubiegen, um sich einen schnelleren Weg durch die Stadt zu suchen.

Lesen Sie auch: Kanadier verschwindet spurlos bei Lenggries: Immer noch kein Lebenszeichen

Die Tölzer Umgehungsstraße musste am Samstag nach einem Unfall gesperrt werden. Ein Kraillinger hatte einen Motorradfahrer übersehen.

Dabei schaute er nur auf den Gegenverkehr, blickte aber nicht in Rückspiegel. Deshalb übersah er einen 49-jährigen Motorradfahrer, der sich von hinten langsam näherte und an den wartenden Fahrzeugen vorbeifuhr. Es kam zum Zusammenstoß, wobei der Motorradfahrer leicht verletzt wurde. Eine Beifahrerin im Ford erlitt einen Schock.

Lesen Sie auch:  Steuer verrissen: Unfall auf der B13 bei Gaißach

Die Tölzer Umgehungsstraße musste am Samstag nach einem Unfall gesperrt werden. Ein Kraillinger hatte einen Motorradfahrer übersehen.

An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 16 000 Euro. Die ohnehin im Stau steckenden Autofahrer musste viel Geduld aufbringen. Die Bundesstraße 472 musste kurzzeitig gesperrt werden, um das auslaufende Öl zu binden und zu beseitigen. 

chs

Auch interessant

Meistgelesen

Baumstamm erschlägt Mann – Angehörige finden ihn leblos
Baumstamm erschlägt Mann – Angehörige finden ihn leblos
Ort ist jetzt von der Außenwelt abgeschnitten - so erleben Anwohner die Situation
Ort ist jetzt von der Außenwelt abgeschnitten - so erleben Anwohner die Situation
Tödlicher Betriebsunfall: Arbeiter stürzt durch Dachfenster sechs Meter in Tiefe
Tödlicher Betriebsunfall: Arbeiter stürzt durch Dachfenster sechs Meter in Tiefe
„Eine Welt bricht zusammen“: Familie plötzlich obdachlos
„Eine Welt bricht zusammen“: Familie plötzlich obdachlos

Kommentare