A99: Totalsperre und Stau wegen eines Dränglers

Oberschleißheim - Ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung hat ein 33-Jähriger aus Fürstenfeldbruck am Hals, weil er am Montag auf der Nordumfahrung der A 99 einen schweren Auffahrunfall verursacht hat.

Gegen 19.50 Uhr fuhr er zwischen dem Dreieck Feldmoching und der Anschlussstelle Ludwigsfeld mit rasender Geschwindigkeit auf der mittleren Spur einem 46-Jährigen aus dem Kreis Günzburg immer dichter auf - und prallte ins Heck des vorausfahrenden Ford. Der Wagen des 46-Jährigen schleuderte gegen einen Sattelzug.

Wegen des Trümmerfelds musste die Nordumfahrung Richtung Stuttgart voll gesperrt werden. Auf einer Strecke von fünf Kilometern standen die Autofahrer im Stau, erst um 23.30 Uhr war die Unfallstelle geräumt. Die Feuerwehr Oberschleißheim war mit 25 Mann vor Ort, um die Verletzten zu befreien. Die Rettungskräfte wurden behindert, weil die Autofahrer keine Gasse freimachten, kritisiert die Polizei. Die Verunglückten kamen mit leichten Verletzungen davon. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 40 000 Euro. pk

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare