Tote Realschullehrerin: Knast für Todesfahrer

Schongau - Er ist verurteilt: Der junge Mann, der im vergangenen September betrunken in das Auto einer beliebten Schongauer Realschullehrerin gefahren war.

Die 56-jährige Mutter zweier Kinder war noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlegen.

Das Jugendschöffengericht Weilheim verurteilte den 18-Jährigen jetzt nach dem Erwachsenen-Strafrecht. Er wandert hinter Gitter. Und zwar für eineinhalb Jahre. Außerdem wurde eine Führerscheinsperre von 25 Monaten verhängt.

Drei Sachverständige gaben in der Vier-Stunden-Verhandlung darüber Auskunft, dass der Angeklagte möglicherweise vor dem Unfall Sekundenschlaf hatte, eine Persönlichkeitsstörung jedoch nicht vorläge, ebensowenig eine verminderte Schuldfähigkeit. Der Verteidiger, der für die Anwendung des milderen Jugendstrafrechts plädierte, blieb ungehört.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion