Polizei geht von Badeunfall aus

Toter Chinese in der Isar - ein zweiter wird vermisst

Mintraching - Grausiger Fund: Passanten haben am Samstag eine in der Isar schwimmende Männerleiche entdeckt. Der Mann war nach Polizeiangaben wohl nicht allein unterwegs.

Ein Mann ist bei Hallbergmoos im Landkreis Freising tot in der Isar aufgefunden worden. Die Leiche wurde am Samstag von Passanten entdeckt. Ein Ehepaar aus Eching war am Nachmittag mit Fahrrädern am Schotterweg des westlichen Ufers der Isar bei Hallbergmoos unterwegs, dort sahen sie gegen 16.30 Uhr eine leblose Person in der Isar treiben. Das Ehepaar setzte sofort per Handy einen Notruf ab.

Die Person wurde von der herbeigeeilten Feuerwehr aus der Isar geborgen, wobei der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte. Bei dem Toten handelt es sich um einen Asiaten, der mit einer Badehose bekleidet war. Bei der Absuche des Ufers wurden flussaufwärts bei der Wasserwalze zwei versperrte Fahrräder sowie zwei Rucksäcke und Bekleidung von zwei Personen aufgefunden. In den Rucksäcken wurden Ausweispapiere von zwei 34 und 35 Jahre alten chinesischen Staatsangehörigen mit Wohnsitz in München gefunden.

Zwischenzeitlich konnte ermittelt werden, dass beide am Münchener Firmensitz einer asiatischen IT-Gesellschaft beschäftigt waren. Mit starken Kräften der Polizei, der Feuerwehren aus Neufahrn, Mintraching, Goldach, Achering, der Wasserwacht aus Neufahrn, Eching, Freising, Kranzberg, dem Rettungsdienst sowie einem Notarzt wurde noch bis in die Abendstunden vergeblich nach dem zweiten Mann gesucht. Bei der Suche war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Am Sonntag wurde nicht erneut nach dem Vermissten gesucht. Unklar war, ob am Dienstag noch einmal nach dem Mann Ausschau gehalten werden soll. „Wir können zurzeit nicht sagen, ob wir weiter nach dem zweiten Mann suchen werden“, sagte ein Sprecher der Polizei in Oberbayern.

+++ Update: Die Polizei will nun Hinweise aus der Bevölkerung abwarten, bevor sie die Suche fortsetzt. +++

Die Kriminalpolizeiinspektion Erding hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Stunde dauern die Maßnahmen zur Identifizierung des Toten noch an. Nach jetzigem Erkenntnisstand wird von einem Badeunfall ausgegangen. Anhaltspunkte für ein Dritt- oder Fremdverschulden liegen nicht vor. Ob eine Obduktion durchgeführt wird, ist noch nicht entschieden.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
14-Jährige von acht Männern vergewaltigt?
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion