Auf der A92

Bei Tempo 130 aus Auto gestürzt

1 von 6
An der Einsatzstelle auf der Autobahn landete ein Rettungshubschrauber. Die A92 musste in Richtung Deggendorf mitten im Berufsverkehr komplett gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau.
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
2 von 6
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
3 von 6
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
4 von 6
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
5 von 6
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.
6 von 6
Auf der A92 bildete sich nach dem Unfall ein langer Stau.

Ein entsetzliches Unglück hat sich am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn A 92 München– Deggendorf ereignet. Ein 26 Jahre alter Slowake ist bei Tempo 130 aus seinem Auto gestürzt.

Einzelheiten, wie es zu der Tragödie gegen 17 Uhr zwischen den Anschlussstellen Wartenberg/Langenpreising und Moosburg-Nord gekommen ist, wollte die Autobahnpolizei Freising nicht nennen. Mit schwersten Verletzungen überlebte der junge Mann. Ein ADAC-Rettungshubschrauber flog ihn nach längerer Erstbehandlung an der Unfallstelle in eine Klinik. Im Einsatz waren auch die Johanniter Unfallhilfe sowie die Feuerwehr Langenpreising. Die A 92 musste in Fahrtrichtung Deggendorf zeitweise gesperrt werden, kilometerlange Staus im Feierabendverkehr waren die Folge.

Auch interessant

Meistgesehen

Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Frontalunfall auf der B17 mit acht Schwerverletzten
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Feuerwehr versucht Neubau zu löschen
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 
Brand in Neubau: So sieht das Gebäude jetzt aus 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.