Feuerwehren bei Lenggries im Einsatz

Traktor in Flammen: 80.000 Euro Schaden

1 von 4
Drei Feuerwehr waren im Einsatz, um den brennenden Traktor zu löschen.
2 von 4
Drei Feuerwehr waren im Einsatz, um den brennenden Traktor zu löschen.
3 von 4
Drei Feuerwehr waren im Einsatz, um den brennenden Traktor zu löschen.
4 von 4
Drei Feuerwehr waren im Einsatz, um den brennenden Traktor zu löschen.

Zu einem Traktorbrand auf der Straße zwischen Lenggries und der Jachenau mussten am Samstagabend drei Ortsfeuerwehren ausrücken. Die Straße war eine Stunde gesperrt.

Lenggries - Um einen Wasserrohrbruch zu beheben, war ein 53-jähriger Lenggrieser am Samstag gegen 21 Uhr mit seinem Valtra-Traktor zur Schadensstelle an der Staatsstraße 2072 auf Höhe Lenggries-Letten gefahren. Um die Stelle auszuleuchten, stellte er den Bulldog mit laufendem Motor an den Fahrbahnrand. 

Während sein 26-jähriger Sohn mit einem kleinen Bagger das Rohr freilegte, geriet der große Schlepper vermutlich wegen eines technischen Defekts in Brand und stand innerhalb kürzester Zeit, wie die Polizei berichtet, in Flammen. Der 53-Jährige konnte rechtzeitig und unverletzt seinen Fahrersitz räumen. 

Sowohl aus Lenggries, Wegscheid und Jachenau rückten die Feuerwehren mit jeweils 15 Mann aus, um das brennende Fahrzeug zu löschen. Die Straße war dafür etwa eine Stunde gesperrt. Am Traktor entstand Sachschaden in Höhe von 80 000 Euro.

chs

Auch interessant

Meistgesehen

Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder
Spektakulärer Traktor-Unfall in Schongau
Spektakulärer Traktor-Unfall in Schongau
Großbrand auf Hof in Sonderdilching: Bilder des laufenden Einsatzes
Großbrand auf Hof in Sonderdilching: Bilder des laufenden Einsatzes

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.