1. tz
  2. München
  3. Region

Burschenverein trauert um Vorsitzenden: 22-Jähriger tödlich verunglückt – Ganzer Ort unter Schock

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fabian König ist bei einem Unfall ums Leben gekommen.
Fabian König ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. © ost

Fabian König, der Vorsitzende des Katholischen Burschen- und Madlverein Sigmertshausen, ist bei einem Motorradunfall ums Leben gekommen.

Sigmertshausen – Ganz Sigmertshausen ist unter Schock, seit bekannt wurde, dass der 22-jährige Fabian König am Mittwoch mit seinem Motorrad zwischen Tegernbach und Pfaffenhofen an der Ilm tödlich verunglückte.

Der junge Mann war Vorsitzender des Katholischen Burschen- und Madlvereins Sigmertshausen, dem ein großes Fest, nämlich eine Fahnenweihe am Samstag, 28. Mai, im Eichenseer-Hof bevorstünde. Doch nun ist allen das Feiern mit Blasmusik und Festumzug vergangen, auch einen Empfang der Vereine und Festreden im Eichenseer-Hof wird es nicht geben.

Tödlicher Motorradunfall: Burschenverein trauert um Vorsitzenden

Entsprechend dem Polizeibericht ist König am Mittwoch um 17.40 Uhr am kurvenreichen Schönthaler Berg ums Leben gekommen. Der junge Mann war von Tegernbach aus in Richtung Pfaffenhofen/Ilm unterwegs, als er in einer Linkskurve aus unbekannten Gründen die Kontrolle über sein Motorrad verlor. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in den Wagen eines 53-jährigen aus Freising. Der 22-Jährige erlag seinen schweren Verletzungen im Klinikum.

Fabian König ist nicht der erste Motorradfahrer aus dem Landkreis Dachau, der am Schönthaler Berg sein Leben lassen musste. Auch Toni Huber aus Edenholzhausen bei Weichs ist hier mit seinem Motorrad in den 90er-Jahren tödlich verunglückt.

Sigmertshausen fassungslos: Burschenvereins-Vorsitzender mit Motorrad tödlich verunglückt

Der Katholische Burschen- und Madlverein Sigmertshausen hat seinen Vorsitzenden bei einem tragischen Unfall verloren.
Der Katholische Burschen- und Madlverein Sigmertshausen hat seinen Vorsitzenden bei einem tragischen Unfall verloren. © ost

In Sigmertshausen ist man fassungslos, die Feierlaune ist vorbei. Besonders schicksalhaft ist es im Burschen- und Madlverein, der einen lebensfrohen Vorsitzenden verloren hat, der sich so sehr auf die wegen Corona schon seit 2020 immer wieder verschobene Fahnenweihe freute. In der Festschrift zur Fahnenweihe betonte er noch, dass die Bemühungen um den Segen Gottes kein leichter Weg war.

„Dennoch haben wir zusammengehalten und sind am Ziel angekommen“, schrieb König in seinem Grußwort. Dass er dieses Ziel nicht mehr erreichen würde, hätte der beliebte junge Burschen-Chef sicher nicht geglaubt. Das Mitgefühl der jungen Sigmertshauser gilt der tieftrauernden Familie des Verunglückten.  

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion