Trauer um Müller jun.: Sohn des Brezn-Millionärs verstorben

+
Dynamisch und voller Ideen: Juniorchef Hans Müller im Dezember 1996 im Betrieb des Vaters in Neufahrn. Am Dienstag verstarb er in einer Münchner Klinik.

München - Am Ende war es eine Erlösung: Nach langer, schwerer Krankheit ist am Mittwoch Hans Müller jun., der Sohn von Brezn-Millionär Hans Müller, (81) verstorben.

Der 45-Jährige war vor fünf Jahren an Amytropher Lateralsklerose (ALS) erkrankt. Das Leiden, dessen Ursache bis heute Rätsel aufgibt, ist nicht heilbar und führt dazu, dass die Muskeln immer weiter schwinden. Der Kranke, der geistig völlig klar bleibt, fühlt sich schließlich in seinem Körper regelrecht gefangen.

Hans Müller war bis zuletzt daheim im Haus seiner Eltern in einer kleinen Gemeinde am Ostufer des Starnberger Sees. Unterstützt von Pflegekräften kümmerte sich die ganze Familie um ihn - bis am Sonntag die Nachtschwester wegen des schlechten Gesundheitszustandes Alarm schlug. Der Schwerkranke wurde in eine Münchner Klinik gebracht.

„Seitdem lag er im Koma“, berichtet seine Schwester Eva Müller der tz. Jetzt ist er für immer eingeschlafen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare