Tödlich verunglückt

SC Grüne Heide trauert um Kapitän Thomas Voith (24)

Er war ein Vorbild. Groß ist die Trauer um Thomas Voith, der nur 24 Jahre alt wurde.

Ismaning - Der SC Grüne Heide trauert um Thomas Voith. Der Spieler der ersten Mannschaft und treue Helfer des Vereins ist auf der A 92 bei Eitting tödlich verunglückt.

Sein BMW zerschellte nach einem Reifenplatzer an einem Baum. Der 24-Jährige lebte für den Fußball. In der Jugend spielte der Bub einer alt eingesessenen Ismaninger Familie leidenschaftlich für den FC Ismaning, wo auch sein Vater Wolfgang als Jugendtrainer engagiert war. 2009 der Wechsel zum SC Grüne Heide. Dort war Thomas Voith zuletzt Innenverteidiger, Abwehrchef und Kapitän. Ein Vorbild ich punkto Einsatz und Leidenschaft.

„Er war ein Kämpfer vor dem Herrn“, sagt technischer Leiter Ludwig Müller. Thomas Voith hat beim SC Grüne Heide eine tiefe Lücke gerissen, weil er neben dem Platz der gleiche Typ war wie auf dem Spielfeld. Er engagierte sich in vielen Formen, ob beim Waschen der Mannschaftstrikots oder beim Ramadama. Die Teilnahme an Arbeitsdiensten des Vereins war Thomas Voith eine Selbstverständlichkeit. „Nur durch solche Leute kann ein Verein bestehen“, sagt Müller. Der Fußballer hatte einen treuen Fanclub mit seinen Eltern und seiner Schwester, die bei fast jedem Spiel an der Seitenlinie die Daumen drückten. Thomas Voith engagierte sich auch für den Verein bei der Jugendarbeit, wo er seine Fußball-Begeisterung weitergab. Zeitweise trainierte der Feinwerkmechaniker die E-Jugend und fungierte als Co-Trainer bei den A-Jugendlichen. nb

Die Trauerfeier ist am Freitag, 14. Juni, um 14 Uhr am neuen Friedhof Ismaning.

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion