Unfälle in der Münchner Region

Trauriges Wochenende: Eine Tote, viele Verletzte

München - Schwere Unfälle mit einer Toten und Schwerverletzten überschatteten das  Himmelfahrts-Wochenende in München und dem Landkreis.

Zwischen geparkten Fahrzeugen lief am Freitagabend in der Dämmerung eine Beraterin (50) urplötzlich auf Höhe der Gümbelstraße auf die Nymphenburger Straße. Ein Smart-Fahrer (52) konnte nicht mehr ausweichen. Beim Zusammenstoß erlitt die Frau so viele und so schwere Verletzungen, dass sie einige Stunden später in der Klinik starb.

Ein weiterer tragischer Unfall könnte eine Managerin (32) aus Kirchheim schlimmstenfalls den Arm kosten. Beim Ausladen ihres Autos im Heimstettener Moosweg streifte am Freitag Vormittag ein vorbeifahrender Mülllaster ihre hintere linke Beifahrertür. Dabei geriet ihr linker Unterarm dazwischen. In der Klinik versuchen die Ärzte nun, ihr den nahezu abgerissenen Arm doch noch zu retten.

Beim Überqueren der Rosenheimer Straße wurde eine Radfahrerin (54) am Freitag auf Höhe der Shell-Tankstelle von einem Motorrad erfasst. Die Frau hatte ihr Fahrrad geschoben, als plötzlich das Motorrad – eine Honda CBR 1100 – mit überhöhter Geschwindigkeit auf sie zukam. Der Biker (26) übersah die Frau und fuhr sie an. Sie erlitt eine offene Beinfraktur und schwere Kopfverletzungen.

Auf dem Dach landete am Sonntag gegen 11 Uhr in der Ortolfstraße (Obermenzing) ein Golf. Der Wagen hatte vorher aus ungeklärter Ursache einen geparkten Audi gerammt. Die Feuerwehr musste das verletzte Rentner-Ehepaar mit der Rettungsschere befreien.

Dorita Plange

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Wir machen den Selbsttest: Wie unpünktlich ist die BOB wirklich?
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück
Sie verlor ihren Bruder beim OEZ-Attentat - jetzt boxt sich Mandy Berg zurück

Kommentare