Trotz Blaulicht übersehen: Frau rammt Notarztwagen

1 von 6
Mit leichten Verletzungen kam eine 61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.
2 von 6
Mit leichten Verletzungen kam eine 61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.
3 von 6
Mit leichten Verletzungen kam eine 61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.
4 von 6
Mit leichten Verletzungen kam eine 61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.
5 von 6
Mit leichten Verletzungen kam eine 61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.
6 von 6
Mit leichten Verletzungen kam eine 61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.

Mit leichten Verletzungen kam eine  61-Jährige ins Krankenhaus, die am Samstag in Kastenseeon mit ihrem Auto eine Notarztwagen gerammt hatte. Obwohl er mit Blaulicht und Sirene untewrwegs wsar, hatte die Frau den Notarzt im Einsatz übersehen.

Auch interessant

Meistgesehen

Unwetterschäden am Sägewerk Baudrexl in Garmisch-Partenkirchen
Unwetterschäden am Sägewerk Baudrexl in Garmisch-Partenkirchen
Häuser von überfluteten Gärten eingeschlossen: Großalarm
Häuser von überfluteten Gärten eingeschlossen: Großalarm

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.