Treffen auf Möbelhaus-Parkplatz

Tuning-Treffen: Polizei kassiert aufgemotzte Autos

Aschheim - Die Polizei hat am Sonntag bei einem Treffen von Anhängern der Tuning-Szene auf dem Parkplatz des XXX-Lutz-Möbelhauses in Aschheim mehrere aufgemotzte Fahrzeuge kontrolliert und aus dem Verkehr gezogen.

Immer wieder hatten sich in der Vergangenheit Bürger beschwert, dass die Fahrer mit ihrer getunten Autos viel zu schnell unterwegs sind. Das hat die Polizei laut Pressebericht zum Anlass für zahlreiche Verkehrs- und Geschwindigkeitskontrollen genommen.

Insgesamt 75 Fahrzeuge nahmen die Beamten ganz genau unter die Lupe. An 30 Autos stellten die Polizisten technische Mängel oder unerlaubt Umbauten fest. Acht Fahrzeuge mussten deswegen sogar sichergestellt werden. Unter anderem schliffen die Reifen am Radkasten, die Auspuffanlage verursachte ohrenbetäubenden Lärm, und der Motor wurde teilweise so frisiert, dass die Autos mehr Leistungsstärke erzielten, als erlaubt. An zwei Motorrädern war das Kennzeichen stark nach oben gebogen, sodass man es kaum noch lesen konnte. Die Fahrer erhalten eine Anzeige wegen Kennzeichenmissbrauchs.

Auch bei den Geschwindigkeitskontrollen auf den umliegenden Landstraßen erwischte die Polizei 89 Fahrer, die viel zu schnell unterwegs waren. Spitzenreiter auf der Staatsstraße zwischen Kirchheim und Aschheim war ein Fahrer, der mit einer Geschwindigkeit von 127 Stundenkilometern über die Straße raste. Hier ist eigentlich nur Tempo 70 erlaubt. 108 km/h wurden bei einem Fahrer auf der Tempo-50-Strecke der Kreisstraße M 3 von Unterföhring zur B 471 gemessen.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Nach Wirtshausbesuch: Pedelec-Fahrer liegt tot im Wald
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Schlimmer Grillunfall: Rentner (70) zündet seine Frau an
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer

Kommentare