DNA-Gutachten belastet Onkel - Soko soll aufgelöst werden

Krailling - Die Schlinge scheint sich zuzuziehen: Nach dem Doppelmord an Chiara und Sharon in Krailling haben nach Angaben der Staatsanwaltschaft neue DNA-Spuren den Verdacht gegen den Onkel Thomas S. bestätigt.

“Es handelt sich um Spuren, die den Tatverdacht gegen den Beschuldigten weiter erhärten“, sagte Oberstaatsanwältin Andrea Titz am Freitag. Bereits am Vortag war ein Teilgutachten eingegangen, das zu dem selben Ergebnis kam. Der 50-Jährige, selbst Vater von vier Kindern, sitzt in Untersuchungshaft. Bisher schweigt er zu den Vorwürfen. Nun soll er mit den neuen Beweismitteln konfrontiert und erneut vernommen werden, wie Titz sagte.

Kindermord in Krailling: Tiefe Trauer am Tatort

Die beiden Kraillinger Schwestern Sharon (11) und Chiara (8) waren in der Nacht zum 24. März in der Wohnung der Familie getötet worden. Die Mutter fand ihre Leichen, als sie am frühen Morgen aus einer benachbarten Kneipe nach Hause kam. Ihr Schwager geriet unter Tatverdacht, weil Blutspuren von ihm am Tatort gefunden wurden.

Die Spurensuche am Tatort in Krailling ist inzwischen abgeschlossen. Die Soko “Margarete“ - benannt nach der Straße, in der das Verbrechen geschah - soll aufgelöst werden, wie Titz weiter sagte.

dpa

Rubriklistenbild: © Polizei

Auch interessant

Meistgelesen

Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Lkw-Fahrer an seinem Geburtstag gestoppt: Drogen und Elektroschocker
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
In Flughafen-Nähe: Auto bricht durch Leitplanke - defekter Lkw kommt hinzu
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut
Dieses Traditionsgasthaus wird abgerissen - und dann neu aufgebaut

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion