Hygiene-Skandal bei Müller: Das sagen die User

+
Kunden vor einer Müller-Filiale

Neufahrn - Der Hygenie-Skandal bei Müller-Brot wird bei tz-online und bei Facebook heiß diskutiert. Einige User-Reaktionen im Überblick:

Damit sie künftig keine Ekel-Brote mehr essen, wollen viele nicht mehr bei Müller einkaufen. Guest: " Da geh ich lieber zu meinem Bäcker ums Eck, kostet auch nicht mehr ."

Manche wollen sich gar selbst die Schürze umbinden und ihr Brot selbst backen, so wie Ohje12387. Denn dann wissen sie wenigstens, was drin ist.

Hier wird das Müller-Brot entsorgt

Hygiene-Mängel: Hier wird das Müller-Brot entsorgt

Und damit steht Ohje 12387 nicht allein da. Unsere Umfrage, bei der bis jetzt (Stand 10:35 Uhr) 747 User mitgemacht haben,  zeigt, dass 10,8 Prozent ihr Brot selbst backen. 68,3 Prozent kaufen es beim Bäcker, und 20,9 Prozent im Supermarkt.

Auch die Facebook-User beschäftigt der Hygenie-Skandal.  Auf der Seite von Müller-Brot äußern sich die User vor allem kritisch zu den Medienschlagzeilen der vergangenen Tage, trotzdem sind aber Zweifel an Müller-Brot da. So wie bei Julia R.: "...., aber ein Landratsamt sperrt einen solchen Betrieb nicht, weil am Hof eine Maus gesichtet wurde."  Stefanie M.  hat festgestellt, dass "viele Kunden Müller-Brot treu geblieben sind."

Für die zuständigen Behörden haben die User nur eines übrig: Unverständnis. Salamitaktik:"Warum laufen die Verantwortlichen noch frei herum? Hier geht es um die Gesundheit von Menschen!" Auch Lena ist schockiert: "Wie ist es denn möglich, trotzdem so weiter zu machen??? Da krankt es doch an allen Ecken und Enden." Und Wuckl findet: "Hier hat ganz klar das Amt versagt, mir ist es unbegreiflich wie es dazu kommen konnte."

mm 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute
Einbrecher will in Dachauer Reihenhäuser - und erntet Spott statt Beute

Kommentare