Im Landeanflug

Im Flieger nach München: Mann will Notausgang öffnen

Erding - Obwohl es nur noch 30 Minuten bis zur Landung waren, wurde der 54-jährige Passagier einer Linienmaschine kurz vor München panisch - und versuchte, den Notausgang zu öffnen.

Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mitteilt, wurde gegen 20.15 Uhr am Samstag die Verkehrsleitung des Flughafens München verständigt, denn: An Bord einer Linienmaschine aus Helsinki hatte ein Passagier versucht, den Notausgang zu öffnen.

Eine Stewardess wurde auf den 54-Jährigen aufmerksam, der sich am hinteren Ausgang eines Airbus 319 zu schaffen machte und griff ein. Gleichzeitig wurde außerdem im Cockpit Alarm ausgelöst. Der Crew gelang es daraufhin, den Mann, der panisch wirkte, wieder zu beruhigen.

Das Flugzeug landete sicher in München. Und noch am Flughafen wurde der 54-Jährigen in Gewahrsam genommen. Er gab an, Medikamente gegen Flugangst genommen zu haben. Außerdem zeigte ein Alkotest, dass der Mann auch getrunken hatte. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme an.

Der Mann durfte danach mit seinen Angehörigen nach Hause, die Flughafenpolizei ermittelt nun aber gegen ihn wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr.

pak

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Dutzende Pendler sauer: Zugführer fährt ohne Fahrgäste los
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Ein Streich der Extraklasse: Sie bauten das Schneeauto - Video
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare