Dramatische Suchaktion

Mann ertrinkt im Garchinger See

Garching - Dramatischer Rettungseinsatz Donnerstagfrüh am Garchinger See: Unter noch unbekannten Umständen ist Josef G. (68) ertrunken! Nach langer Suche konnte er nur noch tot geborgen werden.

Mehr als eineinhalb Stunden suchten die Einsatzkräfte den See nach dem vermissten Münchner Schwimmer ab – am Ende konnten sie ihn allerdings nur noch tot bergen.

Ein Spaziergänger fand nach Angaben der Polizei das herrenlose Fahrrad und die Kleidungsstücke des Mannes. Wie der Münchner Merkur berichtet, fehlte vom Besitzer selbst aber jede Spur – weder auf dem See noch am Ufer. Aus Sorge wählte der Passant den Notruf.

Kurz nach 9 Uhr rückte ein Großaufgebot an Rettungskräften aus: die Wasserrettung der Feuerwehr Garching, die Taucherstaffeln der Feuerwehr Unterschleißheim und der Münchner Berufsfeuerwehr, die Wasserwacht, die Polizei mit einem Hubschrauber und der Rettungsdienst. Mit mehreren Booten fuhren die Einsatzkräfte auf den Garchinger See. Auch Taucher durchforsteten das Wasser nach dem Vermissten. Der Hubschrauber der Polizei unterstützte die Suche von oben. Die Einsatzkräfte entdeckten den leblosen 68-Jährigen schließlich unter Wasser – die sofort eingeleiteten Reanimationsversuche blieben erfolglos.

Nachdem die Polizei anfangs von einem Suizid ausgegangen war, verdichteten sich gegen Nachmittag die Hinweise auf einen tragischen Badeunfall. Das Kommissariat für Todesermittlungen will jetzt klären, wie Josef G. ums Leben gekommen ist.

Der Garchinger See ist bis zu fünf Meter tief und in den Sommermonaten ein beliebter Bade- und Ausflugsort.

PK

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe
55-Jähriger stirbt nach plötzlichem Sturz von Laderampe

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion