Nahe Flugplatz in Jesenwang

Pilot übersteht diesen Crash unverletzt

+
Riesen-Glück hatte der Pilot eines Leichtflugzeugs am Samstagnachmittag auf dem Flugplatz in Jesenwang. Er überstand einen schweren Crash "komplett unverletzt", wie die Polizei mitteilte.

Jesenwang - Riesen-Glück hatte der Pilot eines Leichtflugzeugs am Samstagnachmittag auf dem Flugplatz in Jesenwang. Er überstand einen schweren Crash "komplett unverletzt", wie die Polizei mitteilte.

Ein 63-jähriger Münchner startete am Samstagnachmittag mit seinem Ultraleicht-Flugzeug auf dem Flugplatz Jesenwang. Er kam aber nicht weit. Gleich nach dem Abheben bemerkte er, dass mit seinem Motor etwas nicht stimmte. Die Leistung des Mini-Fliegers fiel rapide ab. Also setzte der Pilot zur Notlandung an. 400 Meter vom Flughafen entfernt kam er auf einem Stoppelfeld herunter. Die abgemähten Halme waren allerdings zu hoch für die kleinen Räder seines Flugzeuges. Statt auszurollen bohrte sich die Maschine deshalb in den Boden.

Dem Piloten ist nichts passiert. Das havarierte Ultraleicht-Flugzeug wurde auf einen Anhänger geladen und zum Flugplatz zurück transportiert. Die herbeigeeilten Feuerwehren der umliegenden Orte konnten ebenso wieder abziehen, ohne in Aktion treten zu müssen, wie die beiden Rettungshubschrauber.

Den bei der Notlandung entstandenen Sachschaden gibt die Polizei Fürstenfeldbruck mit rund 100 Euro an. Lediglich eine der Rollen des Fahrgestelles sei verbogen worden.  

Pilot übersteht diesen Crash unverletzt - Bilder

Pilot übersteht diesen Crash unverletzt - Bilder

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion