B 304: Schwerer Unfall - Frau stirbt

Ebersberg - „Das ist ein schlimmer Flecken Erde“, sagt der Polizist am Unfallort nachdenklich. An dieser Stelle der B 304 hat er schon einmal einen tödlichen Unfall aufnehmen müssen und seine Kollegin vor ein paar Jahren ebenfalls. Am Dienstag verlor eine 58-jährige Frau hier ihr Leben.

Der lindgrüne 3er BMW ist in der Mitte gerade noch so breit wie der Fahrersitz. Keine Scheiben mehr drin, das Dach zerfetzt. Auf der Straße im Schnee und in den Scherben liegen persönliche Gegenstände des Unfallopfers in einer Benzinlache. Postkarten, Briefe, zerbrochene Keramiktöpfchen, Reste von Weihnachtsschmuck. Daneben die blauen Handschuhe , die der Notarzt nach seinem Einsatz abgestreift hat. Im Hintergrund wartet der ADAC-Hubschrauber. Der Pilot sitzt im Feuerwehrauto. Er wird nicht mehr gebraucht. Die Frau erliegt in der Kreisklinik ihren Verletzungen.

Schwerer Unfall auf B 304 bei Zorneding

Schwerer Unfall auf B 304 bei Zorneding

Nach Auskunft der Polizei hat sich der folgenschwere Zusammenstoß so abgespielt: Eine 58-jährige Frau aus Neukeferloh war mit ihrem BMW gegen 8.30 Uhr auf der B 304 zwischen Zorneding und Eglharting in Richtung Ebersberg unterwegs gewesen. Kurz nach Zorneding im Auslauf der Ortsumgehung auf Höhe des alten Parkplatzes geriet sie, nach unbeteiligten Zeugenaussagen, in einer leichten Rechtskurve aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn.

„Vielleicht war sie zu schnell dran bei den Witterungsverhältnissen“, sagt der Polizist und deutet auf die verschneite Straße. Auf der Gegenfahrbahn kracht der BMW breitseitig gegen den entgegenkommenden BMW X 3, der von einem 61-jährigen Mann aus Traunstein gesteuert wurde. Schaden 20 000 Euro. Beide Unfallbeteiligten waren alleine im Fahrzeug. Während der Mann mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert wurde, musste die Unfallverursacherin von den eingesetzten Feuerwehrkräften aus Zorneding und Kirchseeon mit dem Rettungsspreitzer aus ihrem Fahrzeug befreit und von den Rettungskräften noch an der Unfallstelle reanimiert werden. Sie wurde mit einem Sanitätsfahrzeug in die Kreisklinik gebracht, wo sie kurz darauf jedoch ihren schweren Verletzungen erlag.

Die B 304 musste für Stunden komplett gesperrt werden. Es bildete sich im Berufsverkehr in Richtung München ein Stau bis hinter den Spannleitenberg in Kirchseeon. Der Verkehr wurde über Buch und über Pöring umgeleitet. Von der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag gegeben. Vor Ort rätselt die Polizistin darüber, ob das Unfallopfer angeschnallt war. Sie fotografiert Scherben im Gurtschloss.

Michael Seeholzer

Rubriklistenbild: © Stefan Rossmann

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion