Schwerer Unfall: Mercedes fällt diesen Baum

+
Mit überhöhter Geschwindigkeit prallte ein 19-Jähriger bei Malching gegen einen Baum, den er in der Folge mit seinem Wagen buchstäblich fällte.

Malching - Mit überhöhter Geschwindigkeit prallte ein 19-Jähriger bei Malching gegen einen Baum, den er in der Folge mit seinem Wagen buchstäblich fällte. Der Fahrer musste mit einem Hubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden.

Am Ende lag die Baumkrone auf dem Wrack des Mercedes. Der Maisacher und sein 18-Jähriger Beifahrer wurden bei dem Unfall am Samstag um 14 Uhr schwer verletzt. Den Fahrer brachte ein Hubschrauber in eine Münchner Spezialklinik.

Bilder vom Unfallort

Schwerer Unfall: Mercedes fällt diesen Baum

Auf der Kreisstraße 8 war er wohl in der Rechtskurve vor der Einmündung der Dorfstraße von der Fahrbahn abgekommen. Was dann geschah, beschreibt eine Polizisten so: „Der Mercedes hat den Baum rundherum regelrecht rasiert.“ Als von dem Stamm nur noch wenige Fasern übrig waren, drückten die Fliehkräfte das Auto von den Wurzeln weg und den Baum drauf. An der Unfallstelle sind 60 Stundenkilometer erlaubt. Wie schnell der Maisacher unterwegs war, muss nun ein Gutachter klären. Die Feuerwehr Malching übernahm die Bergung und regelten den Verkehr.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Schlägerei in Traglufthalle - Hells Angel als Security?
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion