Hubschrauber über der Stadt

Wettbüro in Dachau überfallen - Täter flüchtig

+
Überfallen wurde dieses Wettbüro in Dachau in der Nacht auf Donnerstag.

Dachau - Ein Überfall hat in der Nacht auf Donnerstag die Polizei in Dachau in Atem gehalten. Über der Stadt kreiste längere Zeit ein Hubschrauber. Der Täter ist flüchtig.

Ein bislang unbekannter Täter überfiel am Mittwochabend eine Wettannahmestelle in Dachau an der Mittermayerstraße. Der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Mann betrat gegen 22.40 Uhr das Wettbüro und bedrohte den allein anwesenden Angestellten mit einer dunkelfarbenen Pistole. Dann forderte er den Mann auf, das ganze Geld herauszugeben. Dieser händigte daraufhin unter Schock das gesamte Bargeld aus der Kasse aus. Der Täter verstaute das Geld in einen mitgeführten dunklen Rucksack. Dann flüchtete er zu Fuß über die Mittermayerstraße und Loestraße in Richtung Friedhof.

Bis dorthin wurde er noch von mehreren Zeugen gesehen. Dann verliert sich seine Spur. Eine sofort eingeleitete Nahbereichsfahndung mit starken Kräften, bei der auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, verlief negativ.

Täterbeschreibung der Polizei

Der unbekannte Mann ist ca. 25 Jahre alt, 180 cm groß, schlank, trug eine schwarze Hose und eine schwarze Jacke. Er war maskiert mit einer schwarzen Sturmhaube und trug dunkle Handschuhe. Auffallend waren seine weißen Turnschuhe.

Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf den Täter werden unter der Rufnummer 08141 / 612 – 0 erbeten.

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Pietätlose Beileidsbekundung: Ärger über anonymes Schreiben mit Flyer
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Bootsfahrt auf der Würm: Student rammt sich Holzstange in die Brust
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren
Auf der A9 im Kreis Freising: Sehr seltener Goldschakal überfahren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion