Unfall auf der A99: Fünf Verletzte

+
Beim Autobahnkreuz München Ost hat eine Frau die Kontrolle über ihren Wagen verloren und ist in die Leitplanke gekracht. Drei weitere Autos rasten in ihr Fahrzeug. Die A99 war stundenlang gesperrt.

München - Beim Autobahnkreuz München Ost hat eine Frau die Kontrolle über ihren Wagen verloren und ist in die Leitplanke gekracht. Drei weitere Autos rasten in ihr Fahrzeug. Die A99 war stundenlang gesperrt.

Am Sonntag, kurz nach Mitternacht, befuhr eine 38-jährige Frau aus München mit ihrem VW Polo die A 99 in Fahrtrichtung Salzburg. Kurz vor dem Autobahnkreuz München Ost verlor sie aus bisher ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug und kollidierte mit der rechten Leitplanke. Nach dem Aufprall wurde ihr Fahrzeug zurück auf die Fahrbahn geschleudert und blieb auf dem mittleren Fahrstreifen stehen.

Massen-Unfall auf A99: Fünf Verletzte

Drei nachfolgende Pkws konnten nicht mehr ausweichen und fuhren auf das liegengebliebene Fahrzeug auf. Hierbei kam es auch zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem der Nachfolgenden und dem Pkw der 38-jährigen.

Bei dem Unfall wurden die VW-Fahrerin und vier weitere Personen, darunter auch ein einjähriges Kind, leicht bis mittelschwer verletzt und mussten in Münchner Kliniken eingeliefert werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

Die freiwilligen Feuerwehren Kirchheim und Heimstetten waren zur Absicherung der Unfallstelle und Hilfeleistung im Einsatz.

Die A 99 war bis kurz nach 3 Uhr in Richtung Salzburg komplett gesperrt, der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Kirchheim ausgeleitet.

auch interessant

Meistgelesen

Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Schulbus auf Irrfahrt: Kinder in Panik
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen
Starnbergerin erkrankt dreimal an Legionellen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion