Stundenlange Behinderungen

Lastwagen kippt auf A99 um

+
Bei einem Unfall am Autobahnkreuz München Ost ist ein mit Lebensmitteln beladener Lastwagen umgekippt und hat den Verkehr komplett lahmgelegt.

Vaterstetten - Bei einem Unfall am Autobahnkreuz München Ost ist ein mit Lebensmitteln beladener Lastwagen umgekippt und hat den Verkehr komplett lahmgelegt.

Der Lastwagenfahrer war mit seinem 18-Tonner auf der A 99 in Fahrtrichtung Nürnberg unterwegs. Am Autobahnkreuz München-Ost wechselte er dann auf die A 94 in Fahrtrichtung München. In einer Kurve kam der mit Lebensmitteln eines Discounters beladene Lastwagen ins Schleudern, kippte um und blockierte die rechte Fahrbahn. Vermutlich war der Brummi mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Der Fahrer zog sich bei dem Unfall Schürf- und Platzwunden zu, blieb aber ansonsten unverletzt. Die Bergung des Lkw dauert noch an.

Der Schaden am Lkw wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. An der Leitplanke und der Teerdecke entstand ein Sachschaden von ungefähr 4.000 Euro. Für die Dauer der Bergung musste die betreffende Überleitung komplett gesperrt werden. An der Unfallstelle waren neben der Autobahnmeisterei Hohenbrunn auch Fahrzeuge der Feuerwehren Parsdorf, Kirchheim, Vaterstetten und des THW Markt Schwaben im Einsatz.

Lastwagen kippt auf A99 um

Lastwagen kippt auf A99 um

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion