Unglaublicher Verdacht

Toter Vergewaltiger: Hat er ein weiteres Opfer?

+
Unglaublicher Verdacht: Matthias M., der Vergewaltiger von Herrsching und der Brandleger von Neuried, könnte auch für einen Raubüberfall verantwortlich sein.

München - Unglaublicher Verdacht: Matthias M., toter Vergewaltiger von Herrsching und Brandleger von Neuried, könnte ein weiteres Opfer haben. Die Polizei ermittelt laut einem Medienbericht auch wegen eines Überfalls in Stockdorf.

+++ UPDATE +++

Der Verdacht war unglaublich: War Matthias M. auch für den brutalen Überfall auf eine 85-jährige Rentnerin in Stockdorf verantwortlich? Darüber hatte sueddeutsche.de berichtet. Das Vorgehen in Stocktorf erinnerte an den Raubüberfall in Neuried: brutaler Einbruch, brutaler Überfall auf die Rentnerin.

Nach Informationen der tz war die Spurenlage in diesem Fall jedoch nicht eindeutig. Die 85-Jährige, die in ihrer Stockdorfer Wohnung überfallen wurde, ist laut Polizeiangaben dement. Mittlerweile schließt die Polizei aus, dass Matthias M. etwas damit zu hat. Dennoch laufen die Ermittlungen gegen den Vergewaltiger weiter auf Hochtouren - die Polizei überprüft weitere Fälle, die mit Matthias M. in Verbindung gebracht werden könnten.

Der Überfall in Stockdorf hat sich Ende April ereignet. Nach bisherigen Erkenntnissen brach der unbekannter Täter gegen 11 Uhr die Eingangstür auf und traf im Haus die 85-jährige Bewohnerin an. Er stieß die ältere Dame sofort zu Boden und ging dabei so heftig vor, dass die Frau nicht mehr von alleine hochkam. Dann durchtrennte der Unbekannte das Telefonkabel, durchsuchte alle Zimmer und flüchtete schließlich. Die verletzte Frau wurde erst etwa vier Stunden später gefunden.

Die Beamten leiteten direkt die Fahndung ein, die allerdings erfolglos blieb.

pak

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion