Feuerwehr vor Ort

Ultraleichtflugzeug muss notlanden: Landwirte ziehen Passagiere heraus

+
Das kleine Flugzeug musste auf einer Wiese in Sauerlach notlanden. 

Ein Ultraleichtflugzeug musste am Montag auf einer Wiese bei Sauerlach notlanden. Beide Passagiere wurden mittelschwer verletzt, Landwirte holten sie aus dem Wrack. 

Sauerlach - Ein Ultraleichtflugzeug musste am Montagvormittag auf einer Wiese nahe dem Ortsausgang Altkirchen (Gemeinde Sauerlach) notlanden. Wie die Polizei mitteilt, hatte das Flugzeug kurz nach dem Start in etwa hundert Metern Höhe technische Schwierigkeiten, die die Notlandung nötig machten. Feldarbeiter beobachteten das Manöver und setzten einen Notruf ab. Die 50 und 54 Jahre alten Insassen wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Wie die Kreisbrandinspektion mitteilt, startete das Flugzeug auf dem am südöstlichen Ortsrand des Sauerlacher Ortsteils Altkirchen gelegenen Sonderlandeplatz, konnte aber nach Berichten von Augenzeugen keine Höhe gewinnen. Nach etwa einem Kilometer Flugstrecke versuchte der Pilot des Ultraleichtflugzeugs eine Notlandung in einer benachbarten Wiese. Dabei setzte das Flugzeug so hart auf, dass es schwer beschädigt wurde. Um 11.24 Uhr wurden die Rettungskräfte alarmiert, das erste Fahrzeug von der Feuerwehr Altkirchen traf um 11.30 Uhr ein.

Beide Insassen wurden noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von zufällig anwesenden Landwirten aus dem Wrack gerettet, von den Feuerwehrkräften erstversorgt und schließlich vom Rettungsdienst zur weiteren Versorgung in zwei Krankenhäuser transportiert. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen Brandgefahr und verhinderte das Auslaufen von Treibstoff aus dem Flugzeugwrack.

 Vor Ort waren die Feuerwehren aus Altkirchen, Sauerlach, Arget, Taufkirchen, Oberhaching, Endlhausen und Holzkirchen sowie die Kreisbrandinspektion München mit insgesamt 58 Einsatzkräften. Die Polizei war mit 12 und der Rettungsdienst mit 6 Kräften vor Ort. 

In der Nähe befindet sich der Ort, an dem Ultraleichtflugzeuge starten und landen. Am Flugzeug entstand ein Totalschaden, der auf etwa 40.000 Euro geschätzt wird. 

Flugzeug muss in Sauerlach notlanden: Bilder

Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz.
Ultraleichtflugzeug in Sauerlach notgelandet: Bilder vom Einsatz. © Thomas Gaulke

hei

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Illegales Autorennen: Zwei Männer (21) rasen mit mehr als 300 PS über die Münchner Straße
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt
Partnachklamm bleibt bis auf weiteres gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.