Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern

Mann schwer verletzt

Überholmanöver auf A8 geht schrecklich schief: Auto kracht in Bäume und überschlägt sich

+
Völlig demoliert ist der Wagen nach dem Unfall.

Eigentlich wollte der Mann auf der A8 nur einen anderen Wagen überholen. Doch dieses Überholmanöver endete in einem schweren Unfall.

Brunnthal - Auf der A8 ist es am späten Montagabend zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Polizei berichtet, war ein Überholmanöver schrecklich schief gegangen. 

Was war geschehen? Ein 43-Jähriger war gegen 22.30 Uhr mit seinem BMW auf der Autobahn in Richtung Salzburg unterwegs. Kurz nach dem Rastplatz Hofoldinger Forst wollte der Mann aus Brannenburg einen anderen Wagen überholen. Doch dabei touchierte er den noch rechts von ihm fahrenden Polo eines 34-jährigen aus Weyarn. Der BMW-Fahrer verlor die Kontrolle: Der Wagen geriet zunächst ins Schleudern, kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab wo er in mehrere Bäume krachte und sich anschließend überschlug. Schließlich blieb der BMW auf der Seite liegen.  

Der Fahrer schaffte es noch, sich aus dem total zerstörten Wrack zu befreien, er wurde aber so schwer verletzt, dass er in eine Münchner Klinik gebracht werden musste. Mehrere Rettungsfahrzeuge und eine Notärztin waren im Einsatz, außerdem die Feuerwehr Brunnthal. Insgesamt entstand ein Schaden von rund 28.000 Euro.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Mann rast mit Kleinbus in Wohnzimmer - erste Hinweise auf das Motiv
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Auffahrunfall mit verheerenden Folgen: 29-Jähriger stirbt nach Frontal-Crash
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Eingang komplett weggerissen: Unwetter hinterlässt immense Schäden
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 
Verunglückter Geländewagen sorgt für Aufregung: Feuerwehr traut ihren Augen nicht 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.