Kinder (5 und 1) auf Rückbank

A99: Familie in Skoda kracht auf Sattelschlepper

+
Das Auto war nach dem Aufprall nur noch Schrott.

Hohenbrunn - Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie.

Der Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr: Eine vierköpfige Familie mit Kleinkindern fuhr mit ihrem Skoda auf der A99 in Richtung Nürnberg. Auf Höhe der Ausfahrt Hohenbrunn krachte das Auto nach einem Spurwechsel in das Heck eines vorausfahrenden Sattelschleppers. Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Motorhaube des Skoda gefaltet und in die Windschutzscheibe gedrückt. Beim Lastwagen riss der Unterfahrschutz ab, knallte an eine der Hintertüren des Autos, verfehlte aber die Scheibe und wurde schließlich mehrere Meter hinter dem Wrack auf dem Seitenstreifen gefunden.

A99: Skoda kracht auf Sattelschlepper - Bilder

Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke
Unfall A99 Skoda Sattelschlepper
Auf der A99 ist am Freitag auf Höhe der Anschlussstelle Hohenbrunn ein Skoda auf einen Sattelschlepper aufgefahren. In dem Auto saß eine vierköpfige Familie. © Thomas Gaulke

Der 37 Jahre alte Vater, der den Wagen fuhr, die 38 Jahre alte Mutter und die beiden Kinder, ein einjähriges Mädchen und ein fünfjähriger Junge, wurden bei dem Unfall leicht verletzt und kamen in eine Münchner Klinik. Der Fahrer des Sattelschleppers brachte sein Gespann erst nach der Ausfahrt Hohenbrunn zum Stehen und wurde glücklicherweise nicht verletzt. Um die Verletzten und um die Sicherung der Unfallstelle kümmerte sich die Feuerwehr Ottobrunn.

pie

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt
So traurig: Der Zugang zu dieser atemberaubenden Attraktion ist seit acht Jahren gesperrt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.