230.000 Euro Schaden

Mit Vollgas Richtung Schrottplatz

+
Da ist nicht mehr viel zu retten: Der Ferrari war Totalschaden.

Brunnthal - Das wird teuer: 230.000 Euro Schaden sind bei einem Unfall am Autobahnkreuz München Süd entstanden. Ein Ferrari ist auf der Überleitung zur Ostumfahrung gegen eine Leitplanke gekracht.

Reif für den Schrottplatz: Mit etwa 180 Sachen ist Freitagfrüh ein Gautinger (53) mit seinem Ferrari 458 Spider am Autobahnkreuz München Süd gegen die Leitplanken gerast und etwa 300 Meter über die Fahrbahn geschlittert. Am Ende der Schleuderpartie war der 570-PS-starke Sportwagen nur noch ein Häuflein Blech. Der Schaden: sage und schreibe etwa 230.000 Euro!

Der Unfall war Freitagmorgen gegen sieben Uhr passiert, als der Ferrari-Fahrer von der A 995 auf die A 99 bretterte. Am Beginn der Überleitung verlor der Gautinger die Kontrolle und kollidierte links mit einer Leitplanke. Jetzt schoss der Sportwagen nach rechts quer über die Fahrbahn und prallte gegen einen Fahrbahnteiler. Der Aufprall war so heftig, dass dabei das rechte Vorderrad abgerissen wurde.

Totalschaden: Ferrari kracht gegen Leitplanke

Anschließend schlitterte der Ferrari 458 Spider unter einer Leitplanke durch. Erst 300 Meter nach dem ersten Aufprall kam der Bolide inmitten der Fahrbahn zum Stehen. Der Fahrer verletzte sich glücklicherweise nur leicht an der Hand. Als der Ferrari auf dem Abschleppwagen stand, konnte er schon wieder scherzen. Während der Bergung war ein Autobahnast in Richtung München gesperrt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte

Kommentare