Mehrere Verletzte

Auto rast bei Aschheim in Sattelzug

+
Ein schwerer Unfall hat sich am Freitagnachmittag bei Aschheim ereignet.

München - Bei Aschheim, auf Höhe des Frachtpostzentrums, hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Ein Auto ist in einen Sattelzug gerast. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Nach ersten Informationen von der Unfallstelle ereignete sich der Unfall am Freitag gegen 16 Uhr bei Aschheim auf Höhe des Frachtpostzentrums. Ein Fahrer aus dem Raum Fürstenfeldbruck wollte nach Zeugenaussagen mit seinem VW Golf in Fahrtrichtung Riem in einer Rechtskurve einen Laster überholen. Dabei stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Sattelzug (ebenfalls mit Brucker Kennzeichen) zusammen.

Der Sattelzug geriet dabei außer Kontrolle, überquerte die Gegenfahrbahn und stürzte schließlich um. Mehrere Autos, die danach heranfuhren, konnten den Trümmerteilen nicht mehr ausweichen und wurden beschädigt.

Drei Menschen wurden verletzt. Nähere Details konnte die Polizei noch nicht bekanntgeben. Im Einsatz waren/sind die Feuerwehren Feldkirchen und Aschheim. Die Staatstraße wird für die Bergung voraussichtlich noch mehrere Stunden gesperrt bleiben.

mm

Schwerer Unfall bei Aschheim

Auto stößt bei Aschheim mit Laster zusammen

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Ausgebrochene Stierherde: Sogar die Bergwacht sucht nach den Bullen
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion