Überschlag auf der A8 - 55-Jähriger tot

Hofolding - In der Nacht zum Sonntag kam es auf der A8 bei Hofolding zu einem tödlichen Unfall. Ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Miesbach kam nach einem Überschlag in seinem Wagen ums Leben.

Wie die Polizei berichtet, kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf der Autobahn A8 in Fahrtrichtung München zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 55-Jährige aus dem Landkreis Miesbach fuhr mit seinem Auto auf der A8, als er aus bisher ungeklärter Ursache auf der Höhe der Anschlussstelle Hofolding nach rechts von der Fahrbahn abkam. Der Wagen überfuhr zuerst ein Verkehrszeichen, bevor er auf einen Erdwall fuhr. Das auto hob auf dem Erdwall wie auf einer Sprungschanze ab, überschlug sich und landete im Grünstreifen.

Bilder von der Unfallstelle

Tödlicher Unfall auf A8 bei Hofolding

Der 55-jährige Fahrer war nicht angeschnallt und wurde durch den Unfall so schwer verletzt, dass er trotz Reanimationsmaßnahmen noch an der Unfallstelle verstarb.

Zur Bergung des totalbeschädigten Pkw waren die Feuerwehren Otterfing und Hofolding mit insgesamt 32 Mann eingesetzt. Die Zufahrt zur Autobahn an der Anschlussstelle Hofolding in Richtung München war für rund 3 Stunden gesperrt, so die Polizei.

mol

Rubriklistenbild: © Gaulke

Auch interessant

Meistgelesen

Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Hohenlindenerin kämpft mit weichen Bandagen
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Münchner Wirt übernimmt Traditionsgaststätte
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Schwerer Unfall auf der Flughafentangente: Skoda kracht in Mercedes 
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert
Supermarkt stellt diesen ganz besonderen Kühlschrank auf - und wird dafür gefeiert

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion