Unfall auf dem Schulweg

Schrecksekunde bei Langenbach: Schulbus rutscht in den Graben

+

Schrecksekunde im morgendlichen Berufsverkehr: In der Nähe von Großenviecht bei Langenbach rutschte Montag früh ein Schulbus in den Seitengraben. Die 30 Kinder und der Busfahrer blieben unverletzt.

Langenbach – Gegen 7.45 Uhr war der Schulbus, der das Förderzentrum Pulling zum Ziel hatte, auf den Wirtschaftsweg neben der Staatsstraße 2350 abgebogen, als das Heck des Fahrzeugs auf das Bankett geriet. Die durch den Regen aufgelockerte Erde gab unter dem Gewicht des Busses nach. Der Fahrer ließ die Kinder geistesgegenwärtig aussteigen – und kurze Zeit später rutschte das Heck auch schon in den Graben. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Bergungsarbeiten allerdings dauerten den gesamten Vormittag an. Der Bus musste mit einem ein Kran aus dem Graben gezogen werden.

Für die Schüler ging es nach kurzer Zeit weiter: Sie wurden mit einem Ersatzbus in die Schule gefahren. Der Busfahrer wollte laut Polizei dem Stau auf der Staatsstraße 2350 ausweichen und hatte den Wirtschaftsweg benutzt, um die Kinder pünktlich in die Schule zu bringen. Der Schaden am Bus wird auf rund 1000 Euro geschätzt. Der Verkehr auf der Staatsstraße wurde durch die Bergung des Busses nicht behindert.

Auch interessant

Meistgelesen

64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
64 Schüler warten auf BOB - wenig später haben sie Tränen in den Augen
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Park-Abzocke“? Kunde ist wütend über Strafzettel - 30 Euro obendrauf nach Einkauf
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
„Ich dachte, die Welt geht unter“: Feuerwehr-Großeinsatz zu denkbar schlechtem Zeitpunkt
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug
Mit der BOB stressfrei zum Flughafen? Mann erlebt böse Überraschung im Zug

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.