Unfall bei Höhenkirchen

Auto übersehen: 20-Jähriger stirbt

+
Der Fahrer des Mazda wurde in seinem Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden.

Höhenkirchen - Bei einem Unfall in Höhenkirchen ist ein 20-jähriger Autofahrer schwer verletzt worden und im Krankenhaus seinen Verletzungen erlegen

Update: Der 20-Jährige ist zwei Tage nach dem Unfall seinen Verletzungen erlegen.

Erstmeldung:Wie die Polizei mitteilt, fuhr der 20-jährige Mazdafahrer am Donnerstag gegen 6.40 Uhr auf der Staatsstraße 2078 in Richtung Kreisstraße M10. Er wollte nach links abbiegen und übersah dabei wohl aus Unachtsamkeit den Wagen eines geradeausfahrenden 27-jährigen Audifahrers.

Der 27-Jährige prallte mit seinem Auto frontal in die linke Fahrzeugseite des Mazdafahrer, woraufhin beide Fahrzeuge nach links in die Leitplanke geschleudert wurden. Der 20-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden.

Er musste reanimiert werden und kam mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der junge Mann befindet sich nach wie vor in Lebensgefahr.

Der 27-Jährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro.

Schwerer Unfall bei Höhenkirchen: Bilder

Schwerer Unfall bei Höhenkirchen: Bilder

Während der Unfallaufnahme kam es zu Verkehrsbehinderungen auf der Kreisstraße M10. Beide Fahrtrichtungen mussten komplett gesperrt werden und der Verkehr wurde abgeleitet.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Frau von Lkw gerammt: „Da ist man auch als Polizist betroffen“
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Pflege zu teuer: Pensionär holt seine Frau wieder nach Hause
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Vermisster 23-Jähriger wieder aufgetaucht
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund
Spektakuläres Feuerwerk in Wolfratshausen: Rührender Grund

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion