Drei Menschen starben

Unfall bei Pähl: Todesfahrer war alkoholisiert

+
Bei diesem Unfall sind drei Menschen ums Leben gekommen.

Pähl - Der schreckliche Unfall bei Pähl hat den ganzen Landkreis erschüttert. Zwei junge Mädchen und ein Mann kamen dabei ums Leben. Jetzt steht fest, wie viel Promille der Unfallverursacher im Blut hatte.

Wie die Weilheimer Polizei mitteilt, ist jetzt das Untersuchungsergebnis der Blutentnahme des Unfallverursachers eingegangen. Der 49-Jährige wies zum Zeitpunkt des Unfalls eine Alkoholkonzentration im Blut auf, die über dem Wert der absoluten Fahruntüchtigkeit von 1,1 Promille lag.

Ob die Alkoholisierung des Unfallverursachers tatsächlich der Grund für den Verkehrsunfall war, kann von hier derzeit nicht beurteilt werden.

Der Unfall hatte sich Mitte April auf der B 2 zwischen Pähl und Wilzhofen ereignet. Der 49-jährige Pähler und die junge Weilheimerin (21), die auf dem Beifahrersitz saß, starben noch an der Unfallstelle. Die zweite Weilheimerin (ebenfalls 21), die hinten saß, wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Harlaching geflogen. Doch sie war so schwer verletzt, dass alle Bemühungen der Ärzte vergebens waren. Sie starb kurz nach der Einlieferung.

Auch interessant

Meistgelesen

Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Alkohol-Orgien, Raser, Vandalen - Freisinger berichten von Katastrophen-Viertel
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Schüler und Rentner (92) krachen mit den Rädern zusammen - Krankenhaus
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Polizei durchsucht Wohnung von Radldieb und macht gefährliche Entdeckung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung
Mutter und Kinder in Tölz überfahren - So riskant ist die Unfall-Kreuzung

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion