1. tz
  2. München
  3. Region

Schwerer Unfall mit Traktor: Anhänger kippt um – elf junge Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Erstellt:

Von: Felix Herz

Kommentare

Bei dem schweren Unfall in Hohenpeißenberg wurden acht junge Menschen schwer und schwerst verletzt.
Bei dem schweren Unfall in Hohenpeißenberg wurden elf junge Menschen schwer und schwerst verletzt. © Hans-Helmut Herold

Dramatische Szenen in Hohenpeißenberg: Der Anhänger eines Traktors, auf dem elf junge Menschen saßen, kippte um. Ein Großeinsatz für die Rettungskräfte.

Hohenpeißenberg – Es war wohl die Rückfahrt von einer Feier auf dem Hohenpeißenberg, Landkreis Weilheim-Schongau. Elf junge Menschen im Alter zwischen 18 und 25 Jahren fuhren am Samstagabend, 3. September, auf einem Anhänger, der von einem Traktor gezogen wurde. Sie saßen auf Bierbänken, den Bildern nach wurde vermutlich noch getrunken. Doch in einer Steilkurve kippte der Anhänger um und begrub die jungen Leute teils unter sich.

Erst Ende August hatte es einen heftigen Unfall in Peißenberg gegeben – eine Person wurde schwerstverletzt.

Schwerer Unfall/Hohenpeißenberg: Traktoranhänger kippt um – lebensgefährliche Verletzungen

Es folgte ein Großeinsatz der Rettungskräfte. „Die Feuerwehren aus Hohenpeißenberg und Peiting wurden zu diesem Unfall alarmiert, sowie Rettungsdienste aus den Landkreisen Weilheim-Schongau, Landsberg und Garmisch“, berichtet unser Reporter vor Ort. Laut BR waren über 40 Rettungskräfte und Ersthelfer im Einsatz. Sogar drei Hubschrauber, von denen derjenige aus München wegen des schlechten Wetters wieder umkehren musste, wurden zum Transport der Verletzten angefordert.

Die elf jungen Gäste auf dem Anhänger wurden schwer und teils schwerst verletzt. Vier der Verunglückten trugen demnach lebensgefährliche Verletzungen davon. Sie wurden in die Unfallklinik Murnau transportiert.

Bierbänke, Decken, Flachen und weitere Partyutensilien liegen verstreut auf der Straße.
Bierbänke, Decken, Flachen und weitere Partyutensilien liegen verstreut auf der Straße. © Hans-Helmut Herold

(Unser Schongau-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.)

Lange Aufräumarbeiten – und die Suche nach der Ursache

Anhänger und Traktor wurden noch in der Nacht von einer Spezialfirma geborgen. Bilder der Unfallstelle zeigen die Verwüstung, die durch den schlimmen Unfall entstand. Nachdem der Anhänger umgekippt war, so der Bericht von vor Ort, war der Traktor zunächst noch weitergefahren und erst etwa anderthalb Kilometer weiter in einer Mulde an einem Bach zum Stehen gekommen.

Abgestürzt und erst in einer unzugänglichen Mulde an einem Bach kam der Traktor zum Stehen. Er wurde noch in derselben Nacht von einer Spezialfirma geborgen.
Abgestürzt und erst in einer unzugänglichen Mulde an einem Bach kam der Traktor zum Stehen. Er wurde noch in derselben Nacht von einer Spezialfirma geborgen. © Hans-Helmut Herold

Nun stehen die Ermittlungen zum Unfallhergang an. Ersten Berichten von vor Ort zufolge hatte der Traktor mit dem Nummernschild aus Garmisch-Partenkirchen keinen gültigen TÜV. Die Polizei von Schongau forderte noch am Abend einen Gutachter an, der den Unfallort noch bis spät in die Nacht untersuchte. (fhz)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion