Vergiftung! Zwei Tote in Freisinger Wohnung

+
Bei dem tragischen Unfall kamen zwei Menschen ums Leben.

Freising - Ein 43 Jahre alter Mann und seine zehnjährige Tochter sind am Neujahrstag vermutlich Opfer eines tragischen Unfalls geworden. Sie wurden am Mittag tot in einer Freisinger Wohnung gefunden.

Bilder vom Unglücksort

Vergiftung! Zwei Tote in Freisinger Wohnung

Ein kleiner Schutzengel hängt an der Wohnungstür einer aus Togo stammenden Familie in Freising. Dieser war am Neujahrstag jedoch machtlos gegen das giftige Kohlenmonoxid, das aus einem Holzkohlegrill entströmte. Ein 43-jähriger Vater und seine zehnjährige Tochter starben in der Wohnung. Die Mutter und zwei weitere Kinder wurden mit erheblichen Vergiftungen in die Klinik gebracht.

Die Familie hat in der Neujahrsnacht auf dem Balkon des städtischen Anwesens an der Oberen Pfalzgrafstraße gegrillt. „Sie haben oft gegrillt auf ihrem Balkon“, weiß Nachbar Werner Haderlein. Zu den Bewohnern im Haus pflegte die Familie, die seit etwa zwei Jahren im Obergeschoss des Hauses wohnte, dagegen nur oberflächlichen Kontakt. „Der Mann war sehr freundlich und hat immer gegrüßt“, so Haderlein. Richtig bayerisch sogar: „Griaß Di!“

Amati K. (43) verdiente seinen Lebensunterhalt als Lagerist. Seine 36-jährige Frau kümmerte sich um die ihren zweijährigen Sohn und um die beiden Töchter (10 und 14). Diese spielten gerne mit anderen Kindern in der Nachbarschaft. In der Neujahrsnacht ging es offenbar hoch her. „Es war sehr laut“, erzählt eine Nachbarin. Wer sich alles auf dem engen Balkon drängte, weiß sie allerdings nicht. Ruhig wurde es erst gegen Morgen. Wer von der Familie die fatale Idee hatte, den Grill mit den noch glühenden Holzkohlen in die Wohnung zu stellen, lässt sich wohl nicht mehr ermitteln.

Wahrscheinlich sollte die restliche Wärme genutzt werden. Was viele nicht wissen: Bei unvollständiger Verbrennung von Kohlenstoff entsteht Kohlenstoffmonoxid (CO). Es ist geruchlos, aber extrem giftig! CO-Gas behindert den Sauerstofftransport im Blut. Anzeichen einer leichten Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel und Grippe-ähnliche Symptome. Schon vier bis sieben Prozent CO-Gehalt in der Luft ist tödlich. Amati K. schleppte sich noch zur Wohnungstür, wo er zusammenbrach.

Seine Ehefrau bemerkte dies, schrie lauthals um Hilfe. Nachbarn eilten zu Hilfe, schoben mit Kraft die Tür auf. Rettungskräfte wurden alarmiert. Für den Vater und seine zehnjährige Tochter Keryan kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der Notarzt konnte nur noch ihren Tod feststellen. Der zweijährige Bub befand sich in einem derart kritischen Zustand, dass er mit dem Helikopter in eine Münchner Klinik geflogen werden musste. Die Mutter und die 14-jährige Tochter wurden im Freisinger Krankenhaus behandelt. Auch die Sanitäter mussten nach ihrem Einsatz mit Sauerstoff versorgt werden.

Freisings Oberbürgermeister Dieter Thalhammer besuchte die Mutter und ihre Tochter. Er ist schockiert: „Ein furchtbares Unglück.“ Thalhammer kündigte an, den Überlebenden so rasch wie möglich zu helfen.

Eberhard Unfried

Auch interessant

Meistgelesen

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Bombenalarm am Gymnasium Tutzing: Abi-Prüfungen fanden statt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Flugzeugteil auf Weide gestürzt - das sagt der Landwirt
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Freund beim Sexspiel mit Kreissäge getötet - Urteil
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik
Flüchtlinge treten vor dem Landratsamt Ebersberg in Hungerstreik

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion